Elfenbeindose kehrt auf den Friedenstein zurück

0
569
Elfenbeindose. Foto: Gottfried Wolffram

Gotha (red/sfh, 15. Dezember). Eine von Herzog August von Sachsen-Gotha-Altenburg erworbene Elfenbeindose kehrt im Jahr des 250. Geburtstages des Herzogs auf den Friedenstein zurück. Die detailreich gedrechselte und geschnitzte Dose aus Elfenbein aus dem späten 17. oder frühen 18. Jahrhundert, die dem für den dänischen Hof tätigen Elfenbein- und Bernsteinschnitzer Gottfried Wolffram zugeschrieben wird, konnte in einer gemeinsamen Anstrengung des Freundeskreises Kunstsammlungen Schloss Friedenstein Gotha e. V., der Kulturstiftung Gotha und der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha zurückerworben werden.

Die nur 10 cm im Durchmesser und 5 cm in der Höhe messende Dose beeindruckt durch fein ausgeführte, idyllische Landschaftsschnitzereien an den teils nur wenige Millimeter starken Wandungen. Den Deckel schmückt ein Medaillon auf dem drei Würfel spielende Soldaten gezeigt sind. Diese Motive gehen vermutlich auf grafische Vorlagen zurück, eine Vorgehensweise, die sich auch in anderen Arbeiten Gottfried Wolfframs zeigt. Die gut 40 von Wolffram erhaltenen Arbeiten sind bevorzugt in Sammlungen erhalten, die eine Verbindung zum dänischen Hof aufweisen, wie in Berlin, Braunschweig, Dresden, Kassel und Schwerin.

Die Gothaer Elfenbeindose kam in den Wirren nach dem Zweiten Weltkrieg abhanden und konnte nach langwierigen Verhandlungen nun wieder auf den Friedenstein zurückkehren. Mit ihr befinden sich wieder vier Arbeiten Wolfframs in Gothaer Besitz. Sie gehören zu einem Konvolut von ca. 73 Elfenbeinarbeiten, die Ende des 18., bzw. Anfang des 19. Jahrhunderts auf den Friedenstein kamen und von dem großen Interesse Herzog Augusts für Elfenbeinarbeiten sowie seiner regen Ankaufspolitik zeugen.

Sammlungsleiter Dr. Timo Trümper ergänzt: „Das von diesem Konvolut nur 20 Werke erhalten sind, machte den Rückkauf der Elfenbeindose für den Friedenstein umso bedeutender.“

Inhaltlich ergänzt die zierliche Dose daher ideal die Ausstellung „Luxus, Kunst und Phantasie – Herzog August von Sachsen-Gotha-Altenburg als Sammler“ im Herzoglichen Museum, wo sie bis zum 19. Februar 2023 bewundert werden kann.

H&H Makler

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT