Im Spiegelsaal erklingen historische Märsche, Tänze und Festmusiken

0
277
Der Spiegelsaal der Forschungsbibliothek Gotha. Foto: Universität Erfurt

Gotha (red, 14. September). Historische Militär- und Hofmusik wird neu entdeckt. Märsche, Tänze und Festmusiken des Gothaer Hofkapellmeisters Johann Heinrich Walch und weiterer Thüringer Komponisten des 18. und 19. Jahrhunderts werden am 17. September ab 15 Uhr auf Schloss Friedenstein im Spiegelsaal der Forschungsbibliothek Gotha zu hören sein. Die musikalische Leitung hat Christian Beyer. Es spielt das Thüringer Polizeiorchester.
Das Konzert findet im Rahmen des Jubiläumsjahres „Bücher bewegen“ der Forschungsbibliothek Gotha der Universität Erfurt unter der Schirmherrschaft des Thüringer Innenministers Georg Maier statt.

Es wird um Anmeldung bis Freitag, 16. September, (Telefon: 0361 737 5530) oder via veranstaltungen.fb@uni-erfurt.de gebeten. Aufgrund begrenzter Sitzkapazitäten gilt die Reihenfolge der Anmeldung.

Die vielfältige Musikkultur an den mitteldeutschen Höfen der frühen Neuzeit hat ein außerordentlich facettenreiches Kulturerbe hinterlassen. Jeder Hof unterhielt im 18. Jahrhundert eine eigene Kapelle, die überwiegend aus Blasinstrumenten bestand. Dafür komponierten die jeweiligen Hofkomponisten zahlreiche Werke, von denen viele heute aus dem öffentlichen Bewusstsein verschwunden sind. Das Polizeiorchester Thüringen macht nun als einziges professionelles Blasorchester des Freistaats solche Originalkompositionen für Blasorchester am historischen Ort wieder erfahr- und erlebbar.

Im Zentrum steht das Œuvre des Gothaer Hofkapellmeisters Johann Heinrich Walch, der als Reformator der höfischen Militärmusik mit europäischer Strahlkraft gilt. Er diente sowohl unter der Regentschaft Herzog Friedrichs I. von Sachsen-Gotha-Altenburg als auch unter Herzog I. von Sachsen-Coburg und Gotha bis 1845 am Hof zu Gotha als Kammermusiker. Die Kompositionen von Johann Heinrich Walch stammen aus bislang unveröffentlichten Originalquellen. Sie werden erstmals aufgeführt.

Das Konzert bringt zudem das breite musikalische Spektrum Thüringer Hofkapellen in und nach der Zeit Walchs zu Gehör. Es gibt einen Einblick in das reichhaltige und vielseitige Werk des sogenannten ‚Meininger Mozarts‘ Carl Andreas Göpfert. Es erklingen außerdem typische hofmusikalische Werke der Zeit etwa von Josef Gung’l, der sich mit über 400 Walzern, Polkas, Mazurken und Märschen einen ebensolchen Ruf wie sein Zeitgenosse Johann Strauss Sohn erarbeiten konnte.

Das Festkonzert findet anlässlich des 375. Gründungsjubiläums der Forschungsbibliothek Gotha statt, das unter dem Leitgedanken „Bücher bewegen“ steht. Das Polizeiorchester Thüringen leistet zudem mit dem Konzert einen musikhistorischen Beitrag zur Kampagne des Freistaats Thüringen „Musikland Thüringen“. Es steht unter der Schirmherrschaft des Thüringer Innenministers Georg Maier.

Der Eintritt ist frei, es wird jedoch herzlich um Spenden zur Erhaltung der wertvollen Musikhandschriften der Forschungsbibliothek gebeten.

H&H Makler

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT