Neue Dauerausstellung „Hannah Höch Kabinett“ im KunstForum Gotha

0
714
Hannah Höch: „Die Journalisten" (1925)

Gotha (red/KTS, 6. Dezember). Die neue Ausstellung in der 3. Etage des „KunstForums Gotha“ mit dem Titel „Hannah Höch Kabinett“ gibt ab 9. Dezember Einblick in das Leben und Schaffen einer außergewöhnlichen Künstlerin und einer großen Tochter der Stadt Gotha.

Hannah Höch gilt heute als Revolutionärin der Kunst. Geboren wurde sie 1889 in Gotha und ist eine der markantesten historischen Persönlichkeiten der Stadt. Mit 22 Jahren verlässt die junge Frau ihre Heimatstadt und wird in Berlin zu einer der bedeutendsten Künstlerinnen der Moderne des 20. Jahrhunderts. Man bezeichnete sie als Grande Dame des Dadaismus, einer radikalen Kunstbewegung der 1920er Jahre, die mit Wort, Bild und Aktionen die bürgerlichen Konventionen auf den Kopf stellen wollte.

Mit einem starken Willen und einer ungewöhnlichen Begabung geht Hannah Höch einen eigenen künstlerischen Weg. Nach einem bewegten Leben stirbt sie im Alter von 88 Jahren in Berlin und hinterlässt ein umfangreiches und einzigartiges Werk. Sie war sowohl Meisterin der Collage und Fotomontage als auch Surrealistin, Konstruktivistin und Expressionistin. Ihr Ruhm als zentrale Persönlichkeit der Klassischen Moderne ist bis heute ungebrochen.

„KunstForum Hannah Höch“ Gotha
Dienstag – Sonntag sowie an Feiertagen: 10 Uhr bis 17 Uhr
Eintritt 4 Euro, ermäßigt 3 Euro.
www.kunstforum-gotha.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT