0
725

Borkenkäfer massakrieren Fichten auf Gothas Boxberg

Gotha. Die Trockenheit und Hitzerekorde der letzten drei Jahre bringen die Fichte auf dem Boxberg an ihre Existenzgrenzen. Dazu kommt eine enorme Borkenkäferplage, die sich zu einem noch nie dagewesenen Käferpotenzial ausgeweitet hat. Die Borkenkäfer haben den größten Teil der Fichtenbestände durchseucht, in Kürze werden die Bäume abgestorben sein.

Dieser Trend ist landesweit zu beobachten. Auch wenn die Bäume zurzeit noch grüne Kronen aufweisen, liegt zum Teil zentimeterhoch frisches Bohrmehl unter den Stämmen. Die Muttergänge sind vollständig angelegt. Um ein Ausfliegen der nächsten Käfergeneration zu verhindern, müssen die befallenen Fichten schnellstmöglich gefällt werden. Der Einschlag beginnt in den nächsten Wochen, für die Waldbesucher ist im Zeitraum der Arbeiten mit Einschränkungen zu rechnen.

Die Fällung der Fichtenbestände dient insbesondere auch dazu, die weitere Ausbreitung des Borkenkäfers auf andere Waldgebiete zu minimieren. Ohne diese Maßnahme würden die toten Fichtenbestände den Boxberg lange prägen, eine Wiederaufforstung behindern und teilweise auch die Waldbesucher gefährden.

Durch die einschneidende aber notwendige Maßnahme wird sich das Landschaftsbild am Boxberg deutlich ändern. Es ist in den kommenden Jahren geplant, die Bestände wiederaufzuforsten. Die Wiederaufforstung muss nach Waldgesetz innerhalb von 6 Jahren vollzogen sein, zunächst soll aber ein bis zwei Jahre abgewartet werden, welche Baumarten sich von Natur aus einfinden.

Trotz vollkommen übersättigtem Holzmarkt konnte ein neuer Kunde akquiriert werden, so dass die Maßnahme kostendeckend ausgeführt werden kann.

Oberbürgermeister Knut Kreuch lädt gemeinsam mit dem Thüringer Forstamt Finsterbergen am 13.08.2020, 16.00 Uhr, zu einer gemeinsamen Bürgerinformation mit Waldbegehung ein, um das weitere Vorgehen vorzustellen. Treffpunkt: Gaststätte Thüringer Waldblick

MSB Kommunikation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT