Das Wochenmagazin von „Oscar am Freitag“-TV vom 22. Oktober 2021

0
463

Freitag, der 22. Oktober: Zeit fürs aktuelle Wochenmagazin von „Oscar am Freitag“-TV. Ihr regionaler TV-Sender „Oscar am Freitag”-TV berichtet über folgende Themen:

• Die Myconiusmedaille, die höchste Auszeichnung der Stadt Gotha für ehrenamtliches Engagement, geht 2021 an Dr. Heide Wildauer. Damit ehrt der Stadtrat Wildauers langjähriges Wirken: So war sie Vorsitzende des Kreisverbandes der Volkssolidarität, arbeitete im Vorstand der Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach und engagierte sich für die Kinder- als auch die Senioren-Akademie.

• Am Wochenende öffnet im Herzoglichen Museum Gotha die Ausstellung „Wieder zurück in Gotha – die verlorenen Meisterwerke“. Gezeigt werden nicht nur die fünf Gemälde, die 1979 gestohlen wurden. Dr. Timo Trümper, der Kurator der Ausstellung, erläuterte: „Es war meine Aufgabe, eine Geschichte zu erzählen, allem einen roten Faden zu geben. Der führt von den goldenen Zeiten über den Niedergang der Sammlungen bis zu den Momenten großen Glücks, vor allem nach 1990. Bis zum 21. August 2022 ist die Schau zu sehen.

• Die überfällige Sanierung des 1819 vom Ohrdrufer Orgelbauer Georg Franz Ratzmann erbauten Orgel in St. Crucis in Wölfis startet. Jüngst gab es weitere 18.000 Euro von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, dem Thüringer Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie und der Regionalstiftung der Kreissparkasse Gotha dafür. Vier Jahre wird die Restaurierung dauern, die die Kirchgemeinde 172.000 Euro kosten wird.

• Nachrichten aus der Region von Rainer Aschenbrenner

• Der Anger Sundhausen ist neugestaltet und wurde nun an die Bewohner übergeben. Zwei Jahre brauchte es, den neuen Multifunktionsplatz herzurichten, wie es sich die Sundhäuser schon lange wünschten. Nagelneu ist u. a. eine Ladesäule für E-Mobile und die barrierefreie Bushaltestelle.

• Zum 9. Mal lud der Gothaer Gewerbeverein zum Jahresempfang. Dabei wurden die diesjährigen Löffler-Preise verliehen, den die besten Auszubildenden des Jahrgangs bekommen. Sie gingen an Malin Messer (KulTourStadt Gotha GmbH), Lena Zimmermann (FöBi-Bildungszentrum Gotha) sowie Arshad Saleem Darman (Kublick & Frisöre). Vergeben wurde auch der 6. Dirk-Kollmar-Preises, der lokale Entwicklungen und zukunftsweisende Ideen oder die Schaffung und den Erhalt von Arbeitsplätzen würdigt. Den bekam Ralf Krumbein, der Geschäftsführer des Bad Tabarzer Unternehmens gleichen Namens.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT