Stadtverwaltung Gotha: „Notwendige Baumfällungen am Oberen Hauptmarkt“

0
432

(red). Die Stadtverwaltung Gotha hat in einer Pressemitteilung angekündigt, dass morgen (6. November) auf dem Oberen Hauptmarkt die dort stehenden Winterlinden gefällt werden.
Es hieß daszu, dass – ohne diese Fällung – die „denkmalgerechte Sanierung des Hauptmarktes“ sonst nicht durchgeführt werden könne. Zudem habe das vorliegende Baumgutachten an den Bäumen erhebliche Mängel an Kronen und Stämmen sowie fortgeschrittene „Vitalitätsmängel auf Grund von Trockenstress“ festgestellt. Baubedingt würde es zudem zu weiteren Schädigungen kommmen, daher sei ein Erhalt der Bäume nicht möglich.

Weiter hieß es: „Wie in den Bürgerversammlungen zur Sanierung des Hauptmarktes vorgestellt, sollen zum Bauende wieder vierzehn Winterlinden gepflanzt werden. Die Standorte der zwei Bäume auf der unteren Insel des Oberen Hauptmarktes entfallen, da die Fläche, zur Nutzung des Marktes als Veranstaltungsort, dem Aufbau von Bühnen vorbehalten werden soll. Die vierzehn neu zu pflanzenden Winterlinden werden mit einem Stammumfang von 30 cm bis 35 cm, einer Höhe von 5 m bis 7 m und mit einem Kronenansatz von 2,5 m gepflanzt. Die Bewässerung der Bäume wird dann ganz neu geregelt. Sie erfolgt mit einem für jeden Baum installierten Bewässerungssystem, das in der Regel aus dem Wasser des Leinakanals über die Brunnenkammer der Pferdetränke gespeist wird. Bei extremem Niedrigwasser oder einer aus verschiedenen Gründen notwendigen Abstellung der Wasserkunst, ist eine Bewässerung mit Trinkwasser möglich. Den Bäumen werden somit ideale Entwicklungsmöglichkeiten gegeben. Die vier Rosskastanien auf dem unteren Hauptmarkt sollen möglichst erhalten bleiben. Die Baumaßnahmen im Bereich dieser Bäume werden dazu durch einen Baumsachverständigen begleitet.

„Oscar am Freitag“-TV hatte im Vorjahr schon einmal ausführlich zum Thema informiert.

The Londoner - Gotha

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT