Die Meldungen der Polizei für den Donnerstag

0
604
Die Landespolizeiinspektion Gotha. Foto: Rainer Aschenbrenner

Landkreis (red/ots, 15. Juni, Stand 15.45 Uhr)

Rückwärts gegen Moped – anschließend abgehauen
Neudietendorf. Am 3. Juni, in der Zeit zwischen 11.20 Uhr und 11.35 Uhr, stieß ein Pkw beim rückwärts einparken auf dem Parkplatz des Supermarktes in der Straße des Friedens gegen das Vorderrad eines geparkten Mopeds und schob es zurück. Dadurch entstand Sachschaden an dem Kraftrad.
Der Unfallverursacher ging anschließend stiften.
Die Polizei sucht Zeugen zum Verkehrsunfall und nimmt Hinweise unter 03621 781124 und der Bezugsnummer 0147708/2023 entgegen.

Baustelle geplündert
Waltershausen. Zwischen gestern, 18 Uhr, und heute, 7 Uhr, wurde in einen im Umbau befindlichen Einkaufsmarkt in der Ohrdrufer Straße eingebrochen.
Erbeutet wurde ein Stromverteilerkasten im Wert von ungefähr 2.000 Euro.
Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 400 Euro.
Zeugenhinweise nimmt die Polizei Gotha unter 03621 781124 und der Bezugsnummer 0153209/2023 entgegen.

Kettenreaktion wegen Unaufmerksamkeit 
Döllstädt. Ein 45-jähriger Fahrer eines Peugeot, eine 52-jährige Fahrerin eines Mini Cooper und ein Fahrer eines Mercedes waren auf der B 176 von Gräfentonna nach Döllstädt unterwegs.
Der 45-Jahre musste verkehrsbedingt halten, weshalb die Fahrerin des Mini Cooper bremste. Der Fahrer des Mercedes bemerkte dies zu spät und fuhr auf den Mini Cooper auf.
Dadurch wurde der Mini Cooper auf den davor befindlichen Peugeot geschoben.
Bei diesem Verkehrsunfall wurde die 52-Jährige, der 45-Jährige sowie ein 24-jähriger Beifahrer des Mercedes-Fahrers leicht verletzt und sie kamen alle in ein Krankenhaus.
An den Fahrzeugen entstand unfallbedingter Sachschaden, der Mercedes war nicht mehr fahrbereit.

Nicht aufgepasst und deshalb mit Tram kollidiert
Gotha. Eine 69-jährige Fahrerin eines Renault, die auf der Waltershäuser Straße unterwegs war, wollte nach links in die Reinhardsbrunner Straße einbiegen.
Sie hatte aber die entgegenkommende Straßenbahn übersehen und es kam zur Kollision.
An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden, der Renault war nicht mehr fahrbereit. Personen verletzten sich nicht.

Bedröhnter Sachse raste durch Thüringen und baute Unfall
Schwabhausen. Zeugen meldeten gestern Abend einen Mercedes-Fahrer mit auffälliger Fahrweise auf der A 4 in Fahrtrichtung Dresden.
Bereits an der Landesgrenze Hessen/Thüringen war der Mann durch überhöhte Geschwindigkeit aufgefallen und weil er Schlangenlinien fuhr.
Polizisten der Autobahnpolizei, die dem Raser folgten, wollten ihn auf Höhe der Anschlussstelle Gotha kontrollieren.
Das missfiel dem Mann nicht und er versuchte daher, zu fliehen, wobei er mit über 200 km/h auf der Autobahn unterwegs war.
Der 21 Jahre alte Fahrer fuhr dann an der Anschlussstelle Gotha ab, verlor dabei aber auf der temporären Umleitungsstraße von Schwabhausen die Kontrolle über sein Fahrzeug.
Der Benz überschlug sich und kam auf dem Feld zum Stehen.
Durch den Überschlag verletzte sich der Fahrzeugführer leicht.
Er leistete zudem Widerstand gegenüber den eingesetzten Polizeikräften.
Nach ersten Erkenntnissen hat der Mann keine Fahrerlaubnis, das Fahrzeug war nicht zugelassen, versichert und versteuert.
Die Kennzeichen waren geklaut.
Gegen den 21-Jährigen aus dem Raum Dresden wurden mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Vorfahrt missachtet – und deshalb Unfall gebaut
Catterfeld. Gestern Abend wurden zwei Personen bei einem Verkehrsunfall zwischen Georgenthal und Catterfeld leicht verletzt.
Ein 36 Jahre alter Mann wollte mit seinem Skoda von einer Nebenstraße auf die B 88 auffahren und missachtete die Vorfahrt eines 64-jährigen Mercedes-Fahrers.
Es kam zum Zusammenstoß.
Beide Fahrzeugführer erlitten leichte Verletzungen.
Es entstand Sachschaden von rund 20.000 Euro.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT