OB Kreuch: „Täter sollten sich melden, um Strafmaß zu mindern“

0
1195
Drei neue Anzeigetafeln des Nahverkehrsterminals wurden ebenfalls demoliert. Foto: privat

Gotha (red, 2. Mai). Die Stadtverwaltung Gotha bittet um Unterstützung bei der Aufklärung des Vandalismus im Bahnhof, auf dem Bahnhofsvorplatz sowie auf dem Nahverkehrsterminal in den Morgenstunden des Sonntags (siehe auch den Polizeibericht dazu).maß zu

Vermutlich mehrere Personen hatten Pflanzkübel umgeworfen, mit Pflastersteinen um sich geworfen und damit Anzeigentafeln im Terminal und Verkehrszeichen demoliert.

Oberbürgermeister Knut Kreuch war entsetzt über diese Zerstörungswut. „Mit den größten Anstrengungen haben wir das Bahnhofsgebäude erworben, geben uns Mühe, die bisher unwirtliche Situation zu verbessern. Und nun müssen wir ansehen, welch rohe Gewalt, welch Zerstörungswut vernichtet, was mit viel Zeit, Geld und Engagement geschaffen worden ist. Falls die Täterinnen oder Täter ermittelt werden, sollten sie sich öffentlich verantworten.“

Der OB kann sich nicht vorstellen, dass niemand diesen Vandalismus bemerkt haben will. Reisende werden deshalb um Hinweise gebeten. Auch die Täter, so Kreuch, sollten die Chance bekommen, sich freiwillig bei der Stadtverwaltung zu melden, um ihr Strafmaß zu mindern.

Zeugen werden gebeten, sich unter 03621 781124 bei der Gothaer Polizei zu melden.

 

 

 

 

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT