Blue Volleys: Doppelpack daheim

0
160
Das Spiel der Blue Volleys gegen Kriftel. Archivfoto: Wolfgang Mengs

Gotha (red/wm, 4. Februar). Außergewöhnliche Zeiten erfordern meist außergewöhnliche Maßnahmen. Weil dem so ist, müssen Gothas Bundesliga-Zweitligisten am Wochenende  wieder gleich zweimal ran, weil zuvor ausgefallene Spiele nachgeholt werden müssen. Sie spielen gegen die L.E. Volleys aus Leipzig und am Tag darauf gegen die TGM Mainz-Gonsenheim.
Und noch etwas ist in diesen Corona-Zeiten ungewöhnlich, denn falls die Inzidenzwerte im Landkreis Gotha bis zum Freitag nicht unter die Zahl 200 sinken, werden beide Partien nicht in der Gothaer Ernestiner-Sporthalle, sondern in Erfurt, in der Sporthalle des dortigen Sportgymnasiums ausgetragen.
Sportlich gesehen, wäre das dann neutraler Boden für alle und die Blue Volleys müssten, neben den ohnehin fehlenden Zuschauern, auch auf den Vorteil der Hallenkenntnis verzichten.
Dennoch gehen die Gothaer optimistisch in beide Begegnungen, obwohl die Ausgangslage dabei recht unterschiedlich ist.

Die Gäste aus Leipzig sind als Achter unmittelbarer Tabellennachbar der Gothaer und haben bei einem Spiel weniger nur zwei Punkte Rückstand.
Und auch der bisherige Saisonverlauf weist einige Ähnlichkeiten auf. Die Sachsen starteten mit drei Siegen, darunter gegen den derzeitigen Tabellenführer Karlsruhe, in die Spielzeit 2020/21, um dann vier Begegnungen in Folge zu verlieren. Auch die damalige Begegnung mit den Blue Volleys ging mit 3:1 an die Thüringer.
Danach ließen wieder Siege gegen die starken Teams aus Mühldorf und Schwaig aufhorchen. Zuletzt gab es zwei Niederlagen gegen Kriftel und Grafing. Alles in allem ein ähnlich wechselhafter Saisonverlauf, wie bei den Blue Volleys.
Wohl auch deshalb kann man am Sonnabend ein spannendes Spiel auf Augenhöhe erwarten, in dem sicher auch die Tagesform entscheidend sein wird.

Etwas anders gestaltet sich die Situation vor dem Spiel gegen Mainz-Gonsenheim. Die Rheinland-Pfälzer hat Corona bisher mit am Härtesten von allen Teams der Liga getroffen. Gleich mehrere ihrer Spiele fielen Corona-Maßnahmen zum Opfer und so hat die TGM bisher erst zwölf Spiele absolviert. Auch das Hinspiel in Mainz fiel wegen eines positiv getesteten Spielers aus.
Hinzu kommt, dass es auch sportlich bei den Gästen nicht läuft. Erst einen Sieg gegen   Friedrichshafen konnten die Mainzer bisher verbuchen.
Dennoch oder gerade deshalb sollten die Gothaer hochkonzentriert und motiviert in die Partie gehen. In der Vorsaison verlor man nämlich gleich zweimal gegen die Mainzer und zwar jeweils auswärts im Punktspiel und im Pokal. Nur zu Hause hielt man sich  beim 3:1 Sieg schadlos.
Da auch die Gäste bereits am Sonnabend ein Spiel in Delitzsch austragen, bedeutet das zweite Spiel des Wochenendes für beide Teams weder Vor- noch Nachteil.

Beide Partien werden, unabhängig vom Spielort, wieder als Livestream auf www.sporttotal.tv übertragen.
Die Übertragung beginnt jeweils zehn Minuten vor dem Anpfiff, der am Sonnabend um 19 Uhr und am Sonntag um 16 Uhr sein wird.

H&H Makler

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT