Blue Volleys: Zweites Spiel, zweiter Sieg  

0
147
Archivfoto: Wolfgang Mengs

Gotha (red/wm, 20. September). Auch im zweiten Saisonspiel der 2. Volleyball-Bundesliga Süd blieben die Blue Volleys Gotha ungeschlagen. Sie siegten zu Hause gegen die TuS Kriftel mit 3:1 (15;-23;19;22) und sind damit aktuell Tabellenführer.

Es war kein Galaauftritt, aber eine solide Vorstellung, die die Blue Volleys im ersten Heimspiel gegen Kriftel gaben und die letztlich für die erhofften 3 Punkte sorgte.

Die Hausherren starteten mit Aßmann, Werner, Lesche, Kummer, Maisch, Niederlücke und Libero Spankowski und verschafften sich mit zwei Blockpunkten zum Auftakt gleich den Respekt der Kriftler Angreifer. Diese hatten nämlich in  der Folge etliche Probleme, ihre
Angriffe erfolgreich abzuschließen. Ganz anders die Gothaer, die sich aus einer sicheren Annahme heraus und variabel agierend, schnell einen beruhigenden Vorsprung erspielten. Sie gaben sich auch im weiteren Satzverlauf keine Blöße und so stand am Ende ein deutliches 25:15 als Ergebnis auf der Anzeigetafel.

Doch Gothas Manager Fischer warnte: „So einfach wird es nicht weitergehen.“ Und er sollte Recht behalten. Zwar führten die Blue Volleys erneut schnell mit vier Punkten. Doch die Gäste aus Hessen wurden nun zunehmend stärker. Schon zuvor mit guter Annahme spielend, steigerten sich auch deren Angreifer. Gleichzeitig nahmen bei den Gastgebern die Konzentration ab und Probleme in der Annahme zu. Dennoch behaupteten sie bis zur Satzmitte zunächst die Führung, auch weil Kapitän Aßmann in dieser Phase wichtige Angriffspunkte machte. Doch die TuS war jetzt im Spiel, glich zum 15:15 aus und lag dann mit 16:15 erstmals in Front. Danach verlief der Satz ausgeglichen und die Dominanz der Gothaer war vorbei. Kriftel verteidigte zäh bis zum 25:23 die Führung.

Ein ähnliches Bild dann auch im 3. Abschnitt. Gothas Block fasste einige Male energisch zu, in der Mitte gelangen sehenswerte Schnellangriffe und der in der Vorsaison lange verletzt fehlende Diagonalangreifer Niederlücke bewies mehrfach sein großes Potential. Auf Kriftler Seite war es insbesondere Außenangreifer Weber (7), der Gotha mit seinen Aufschlägen und Angriffen öfters in die Bredouille brachte. So fiel bis zum 18:18 keine Vorentscheidung. Doch ein schöner Angriff von Niederlücke und ein Aufschlag von Maisch, der zum ersten klaren Annahmefehler bei den Gästen führte, zeigten Wirkung. Standesgemäß mit einem Blockpunkt beendeten die Hausherren den Satz zum 25:19.

Trotz dieser 2:1-Satzführung begannen die VC-Spieler auch im folgenden Satz recht nervös. Kriftel kratzte viele Bälle in der Feldabwehr heraus und erarbeite sich seinerseits Chancen. Beim Stand von 2:5 wechselte sich Trainer Kronseder selbst im Zuspiel ein und hatte auch das richtige Rezept dabei. Er verlagerte das Spiel mehr auf die Mitte und die beiden Mittelspieler Lesche und Kummer hatten Erfolg. Aber die Hessen hielten weiter dagegen. Erst eine Aufschlagserie von Werner brachte dann die Wende und aus einem 12:13 wurde ein 15:13. Jetzt waren die Blue Volleys wieder im Flow und brachten den Satz und damit das Spiel sicher nach Hause.

Als MVP wurden anschließend Werner und Gästezuspieler Tidick-Wagner ausgezeichnet.

Mit 6 Punkten führen die Blue Volleys Gotha nach diesem Sieg aktuell die Tabelle an. Doch so schön und wichtig diese Siege sind, sollten sie nicht darüber hinwegtäuschen, dass beide Auftaktgegner nicht unbedingt zu den Spitzenteams der Liga zu zählen sind. Die kommen nun aber in den nächsten Spielen mit Grafing, Mimmenhausen und Hammelburg in geballter Formation auf die Blue Volleys zu. Erst danach wird sich zeigen, wo sich die Gothaer in der Tabelle wirklich einordnen können.

Leider durften nur 72 Zuschauer in der Sporthalle der Herzog-Ernst-Gesamtschule diesem interessanten Spiel folgen. Die fehlende größere Halle in Gotha – auch die Ernestiner-Sporthalle fasst kaum mehr Zuschauer – wird in diesen Zeiten zu einem echten, auch finanziellen  Standortnachteil gegenüber allen anderen Teams der Liga. Selbst wesentlich kleinere Städte wie Kriftel, Hammelburg, Mühldorf oder Delitzsch verfügen über größere Hallen und so sind dort entsprechend mehr Zuschauer zugelassen.

Insgesamt war es ein sehr erfolgreicher Tag für den VC Gotha. Auch die Damen in der Thüringenliga gewannen ihr Spiel beim SV 1860 Oberweißbach mit 3:2 und die 2. Herren gewannen als Aufsteiger das Auftaktspiel in der Regionalliga Ost zu Hause gegen den SV Bad-Düben ebenfalls mit 3:2.

Blue Volleys Gotha mit: Aßmann, Werner, Landsmann, Kummer, Lesche, Maisch, Niederlücke, Böhme, Spankowski und Kronseder

MSB Kommunikation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT