Rockets mit dem Rücken an der Wand: Chemnitz gewinnt auch das zweite Spiel

0
556
Grant Gibbs konnte die Niederlage mit 15 Punkten auch nicht abwenden. Foto: Karim El Boujdaini

Die NINERS Chemnitz haben heute Abend in der Erfurter Messehalle einen großen Schritt in Richtung Aufstieg gemacht.

Denn die Sachsen gewannen ihr Spiel bei den Oettinger Rockets in der Erfurter Messehalle ebenso deutlich wie verdient mit 82:72 und führen nun in der Serie „Best of Five“ mit 2:0. Ein Sieg fehlt noch – am Sonnabend wiederum können die Chemnitzer in der ARENA der Stadt im Playoff-Halbfinale der 2. Basketball-Bundesliga den dritten Sieg einfahren und damit den Aufstieg klar machen.

Umgekehrt wiederum müssen die Rockets am Sonnabend in Chemnitz gewinnen, wenn sie eine Aufstiegschance wahren wollen. Besser gesagt: Um aufzusteigen, müssen die Oettinger Rockets jetzt alle drei Spiele gewinnen, die maximal folgen werden.

Danach sieht es derzeit nicht aus. Denn Gründe für die Niederlage gab es viele: Zum einen trafen die Gastgeber aus dem Feld heraus unterdurchschnittlich – mit einer Wurfquote von 36 Prozent (Chemnitz: 56 Prozent). Gleiches bei den Freiwürfen. Von 19 Versuchen trafen die Raketen gerade 13, die Gäste aus Sachsen dagegen scheiterten erst in der Schlussminute das letzte Mal und trafen bei 18 von 19 Versuchen.

 

The Londoner - Gotha

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT