Saisonfinale für Blue Volleys

0
135
Archivoto: Niklas Kubitz Photography

Gotha (red/wm, 22. April). Die Gothaer 2. Bundesliga-Volleyballer wollen am Sonnabend in ihrem letzten Saisonspiel beim GSVE Delitzsch den 20. Sieg feiern.

Mit dem Spiel beim Tabellenzwölften geht für die Blue Volleys eine überaus erfolgreiche Spielzeit zu Ende. Schon jetzt kann man auf die zweitbeste Bilanz in sieben Jahren Zugehörigkeit zur 2. Bundesliga verweisen. Lediglich in der Saison 2009/10 war man noch besser. Damals schaffte der VC Gotha unter Trainer Jörg Schulz mit 23 Siegen in 26 Spielen den Aufstieg in die 1. Bundesliga.

Für die Gothaer geht es bei den Sachsen auch darum, sich mit einem Sieg die Möglichkeit auf den abschließenden vierten Tabellenplatz zu erhalten. Allerdings wäre man auch dann noch von den Ergebnissen des TSV Mimmenhausen abhängig. Der TSV hat noch drei Spiele zu absolvieren und liegt nur drei Punkte hinter Gotha.

In Delitzsch erwartet die Gothaer eine schwere, aber lösbare Aufgabe. Die Delitzscher blieben in den letzten sechs Begegnungen sieglos, haben aber den Klassenerhalt sicher. Dafür reichte ihnen der eine geholte Punkt, bei der etwas überraschenden 2:3-Niederlage bei den VYS Friedrichshafen.

Gefahr droht den Thüringern besonders über die Mitte, wo der GSVE mit Robert Karl und Philipp Maaß vorzüglich besetzt ist. Eine Rolle spielen in Delitzsch auch immer die speziellen Verhältnisse in der engen und niedrigen Arthur-Becker-Sporthalle. Auch darauf müssen sich die Gäste einstellen.

Noch unklar ist, ob es für den langjährigen Trainer der Hausherren, den Ex-Nationalspieler Frank Pietzonka, das letzte Spiel an der Seitenlinie sein wird und er seine Trainerkarriere beendet. Auch das ein Grund, warum die Gastgeber am Sonnabend noch einmal alles geben werden, um „Spitz“ Pietzonka nicht mit einer Niederlage gehen zu lassen. Dass die Delitzscher mit ihrer kampfbetonten Spielweise durchaus weh tun können, erfuhren die Gothaer im Hinspiel als man sich zu Hause nur knapp mit 3:2 durchsetzen konnte.

Dennoch sind die Blue Volleys am Sonnabend Favorit und sollten sich im Normalfall die drei Punkte sichern.

Was die Mannschaft von Trainer Jonas Kronseder, trotz einer langen Verletztenliste, zu leisten imstande ist, bewies der 3:1-Sieg im vergangenen Spiel gegen Spitzenreiter Grafing.

Kronseder glaubt deshalb an einen Sieg seines Teams und sagte im Vorgespräch, „Wir wollen die drei Punkte, um am Ende vielleicht immer noch Vierter zu sein. Dafür muss die Mannschaft nochmal alles Reserven mobilisieren.“

Den verletzten Christoph Aßmann, Erik Niederlücke und Patrick Kummer geht es nach seiner Aussage besser. Dennoch ist bei ihnen maximal mit Kurzeinsätzen zu rechnen.

Das Spiel beginnt am Sonnabend um 19 Uhr. Einen Livestream wird es nicht geben, sodass die Begegnung lediglich im DVL-Liveticker zu verfolgen sein wird.

 

 

 

 

 

MSB Kommunikation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT