Geflügelpest: Teile des Landkreises werden Sperrbezirke

0
964
Die Geflügelpest sorgte für Sperrbezirke im Landkreis Gotha. Foto: Yves Chaput/Pexels

Landkreis (red/aj, 29. März). Nachdem am 26. März im Erfurter Ortsteil Schmira ein Ausbruch der Geflügelpest bei gehaltenen Vögeln festgestellt wurde, sind um den Ausbruchsbetrieb Restriktionszonen gebildet worden, die auch in den Landkreis Gotha reichen.

Der Sperrbezirk umfasst hier Ortsteil Ingersleben der Gemeinde Nesse-Apfelstädt außerhalb der Ortslage östlich der Linie Mittelberg-Osterberg.

Als Beobachtungsgebiet wurden die Gemeinden bzw. Gemeindeteile Zimmernsupra, Nottleben, Gamstädt, Grabsleben, Großrettbach, Kleinrettbach, Apfelstädt, Neudietendorf, Kornhochheim und Ingersleben festgelegt. Dazu gehört zudem ein Teil von Wandersleben nordöstlich der Straßen Seeberger Straße, Karl-Marx-Platz und Bahnhofstraße sowie Cobstädt östlich der Straßen Zum Pferderied, Schenkstraße, Neue Straße und Grabsleber Straße.

Ist Geflügelpest amtlich festgestellt, muss das Landratsamt als zuständige Behörde einen Sperrbezirk sowie um diesen herum ein Beobachtungsgebiet festlegen. Der Radius von Sperrbezirk und Beobachtungsgebietzusammen beträgt mindestens zehn Kilometer.

Die Regelungen, die im Sperrbezirk und im Beobachtungsgebiet gelten, können Halter von Geflügel der auf der Website des Landkreises                                    veröffentlichten Allgemeinverfügung (https://www.landkreis-gotha.de/index.php?id=108) entnehmen:

So sind Geflügel oder andere Vögel in geschlossenen Ställen oder unter einer Schutzvorrichtung zu halten. Außerdem müssen Tierhalter im Sperrbezirk dem Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt unverzüglich die Anzahl der gehaltenen Vögel unter Angabe ihrer Nutzungsart und ihres Standorts und der verendeten gehaltenen Vögel sowie jede Änderung anzeigen. In der Haltung sind umfangreiche Schutzmaßnahmen umzusetzen. Geflügelausstellungen oder Geflügelmärkte sind untersagt.

Gehaltene Vögel, frisches Fleisch von Geflügel und Federwild, Eier sowie von Geflügel und Federwild stammende sonstige Erzeugnisse sowie tierische Nebenprodukte von Geflügel dürfen weder in einen noch aus einem Bestand gebracht werden.

Das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt Gotha kann auf Grundlage der Vorgaben der Geflügelpest-Verordnung bestimmte Ausnahmen von den oben aufgeführten Regelungen zulassen. Diese sind beim Landratsamt Gotha, Veterinär-und Lebensmittelüberwachungsamt, 18.-März-Str. 50, 99867 Gotha schriftlich zu beantragen.

Stichwort Geflügelpest
Die Geflügelpest oder Vogelgrippe wird durch unterschiedliche Subtypen eines Virusausgelöst und ist eine anzeigepflichtige Tierseuche, von der Hühner, Puten, Gänse,Enten, wildlebende Wasservögel und andere Vögel betroffen sein können. Bei einerInfektion mit den aggressiveren Virusstämmen führt sie meist zum Tod der infiziertenVögel und zu großen wirtschaftlichen Verlusten.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT