Gemeinderäte stemmten ein Mammutprogramm

0
322

Georgenthal (red, 18. Dezember). Der Gemeinderat der Landgemeinde Georgenthal hat am Dienstag, in der letzten Gemeinderatssitzung des Kalenderjahres, in einem Mammutprogramm viele wichtige Punkte beschlossen.

Die Landgemeinde wurde am 1. Januar 2020 durch Zusammenschluss der Gemeinden Georgenthal, Nauendorf, Hohenkirchen, Petriroda und dem Leinatal gegründet.

Die Wahlen des Bürgermeisters und des Gemeinderates verzögerten sich durch die Coronapandemie bis in den Herbst. In der Übergangsphase ohne gewählte Gremien konnten so viele wichtige Entscheidungen im Ortsrecht nicht getroffen werden.

Bei der jüngsten Sitzung wurden nun u. a. die Feuerwehrentschädigungssatzung und eine Richtlinie zur Förderung der Vereine verabschiedet. Um der besonderen Situation im aktuellen Jahr Rechnung zu tragen, haben die Vereine der Landgemeinde noch bis zum 31. Januar 2021 die Möglichkeit, Förderung für das Jahr 2020 zu beantragen.

Der Steg am Hammerteich wird als Trauungsort gewidmet. Ab dem Jahr 2021 besteht somit die Möglichkeit sich direkt über dem Wasser zu vermählen.

Ebenfalls befürwortet wurde der Beitritt zum Kommunalen IT-Dienstleister KIV GmbH in Gotha. Dieser wurde durch den Gemeinde- und Städtebund und den Freistaat Thüringen am 27. Mai 2020 gegründet und unterstützt und berät die Kommunen bei allen Fragen der Digitalisierung.

Mit einem einstimmigen Beschluss wurde weiterhin beschlossen, dass sich die Gemeinde der Petition zur Rettung der Apfelstädt anschließt.

Ein erster Entwurf zum Haushalt 2021 konnte auch vorgestellt werden. Bereits im jetzigen Planungsstand ist dieser ausgeglichen und bietet viel Raum für Investitionen im Vermögenshaushalt. Eine Beschlussfassung ist für Mitte Januar 2021 vorgesehen.

H&H Makler

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT