Auf der Drehbühne „Am Abgrund der Zeit“

1
394
Foto: Bernd Seydel

Gotha (red, 28. Juni). Zwei Frauen – zwei Generationen. Sie begegnen sich in einer kargen Landschaft. Sie leben nebeneinander, dann treffen sie aufeinander. Die Tanz-Performance „Am Abgrund der Zeit … Einblicke“ hat am Freitag, dem 1. Juli, um 20 Uhr Premiere. Auf der kleinen Drehbühne, die man zum ersten Mal bei einem Stück im „Fundament“ nutzt, wird dabei der Zuschauer in eine höchst eigenwillige Welt mitgenommen.

Die beiden Frauen stellen sich ihren individuellen biografischen kleinen und großen Kämpfen. Sie geben Einblicke in ihre eigenen Abgründe und lassen das Publikum Teil ihrer Gemeinschaft werden. Sie begegnen sich selbst und dem anderen – und erleben sich in den Fragen und Kämpfen bedeutender Frauen der Geschichte.

Die Idee zu diesem Tanzstück hatte die Tänzerin Lena Lux, die auch für die Choreografie verantwortlich ist. Sie war vor einiger Zeit im „Fundament“ im Stück „mutter:körper“ selbst als Akteurin zu sehen gewesen. Zusammen mit Katharina Vötter führten sie das Publikum auf beeindruckende Weise vor die Widersprüche, Erwartungen und Gefühle des Mutterdaseins.

Ihre neue Tanz-Performance ist nicht weniger intensiv. Welche Lösungen, welche Veränderungen, welche Antworten können die beiden Frauen finden in einer Welt, in der sich alles weiterdreht? Die Akteurinnen Verena Prüssing und Ilona Kranewitz sind auch für die Co-Choreografie verantwortlich.

Nach der Premiere am Freitag gibt es weitere Vorstellungen: Samstag, 2. Juli um 20 Uhr und am Sonntag, dem 3. Juli um 19 Uhr. sowie am 8. und 9. Juli, jeweils um 20 Uhr. Alle Vorstellungen im „Fundament“, der Spielstätte des art der stadt e.V. im Kulturhaus Gotha.

Karten sind erhältlich im Vorverkauf beim art der stadt e. V. oder, sofern noch vorhanden, an der Abendkasse. Mehr Informationen auch unter www.artderstadt.de.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT