Erinnerung: Pfingsten gibt es die „Thüringer Schlössertage 2023″

0
1283
Thüringer Schlössertage im Festsaal von Schloss Friedenstein: Sandra Gerlach bringt in diesem Jahr den Besucher*innen höfische „Erquickung und Ergötzlichkeiten“ näher. Foto: Stiftung Schloss Friedenstein Gotha/Lutz Ebhardt

Die Thüringer Schlössertage in Gotha: „Aufgespürt! Fürstliche Jagdlust und höfisches Vergnügen“ (26. bis 29. Mai 2023, 10 Uhr bis 17 Uhr), Schloss Friedenstein und Herzogliches Museum Gotha

Gotha (red, 26. Mai). Seit heute laden unter dem Motto „Aufgespürt! Fürstliche Jagdlust und höfisches Vergnügen“ die Thüringer Schlössertage in Residenzen und Gärten des Freistaats ein.

In Gotha gibt es bis Montag, 29. Mai, jede Menge Angebote:

Die Führung „Jäger und Gejagte – Samtpfoten in Gotha“ gibt einen Vorgeschmack auf das Thema der Jahreshauptausstellung der Stiftung 2024 „Natur – Klima – Wandel“. Ausgehend vom letzten vor der Ausrottung geschossenen Luchs Thüringens im Jahr 1819, der sich in der Friedensteinschen Sammlung befindet, gehen Josephine Franke und Paula Jakob in ihrer Führung auf die Jagdtechniken von Katzen wie auch auf den Schutz von Wildkatze und Luchs ein. („Tiere im Turm“ im Westturm von Schloss Friedenstein, 26./27. Mai, jeweils um 11 und 13 Uhr)

Am Montag, um 14 und 15 Uhr präsentiert die wissenschaftliche Mitarbeiterin und Kustodin des Kupferstichkabinetts Ulrike Eydinger im Festsaal von Schloss Friedenstein graphische Jagddarstellungen. Bei der Führung „Erquickung und Ergötzlichkeiten – Höfische Festlichkeiten vom Festsaal zum Hoftheater“, die von Freitag bis Montag jeweils um 15 Uhr stattfindet, lernen die Teilnehmer*innen bei einem Rundgang durch Schloss Friedenstein, wie die Herzöge ihre Freizeit gestalteten.

Mehrere Konzerte sind Teil des Programms an den Thüringer Schlössertagen in Gotha: Am Samstag um 18 Uhr gastiert das Südthüringische Kammerorchester mit der Konzertreihe „Die landgräfliche Jagd“ im Ekhof-Theater. Unter der Leitung von Wolfgang Fuchs nehmen die 20 Musiker*innen ihre Zuhörer mit auf einen Jagdtag: von Edvard Griegs „Morgenstimmung“, dem ersten Satz aus der Peer-Gynt-Suite, über Leopold Mozarts „Jagdsinfonie“ bis hin zu Georg Philipp Telemanns „Tafelmusik“. Der Eintritt beträgt 30 Euro (freie Platzwahl). Mit einer „Virtuosen-Soirée“ – einem Kammerkonzert mit Werken von Liszt, Paganini und Mendelssohn Bartholdy – ist die Thüringen-Philharmonie Gotha-Eisenach am Sonntag um 17 Uhr im Festsaal von Schloss Friedenstein zu erleben. Tickets kosten 29 Euro (ermäßigt: 24, Schüler: 10 Euro; bis 8 Jahre freier Eintritt).

Sofern der Preis nicht anders angegeben ist, sind alle Angebote im Eintrittspreis inbegriffen. Die Friedenstein-Karte kostet 12 Euro (ermäßigt 6), der Eintritt ins Herzogliche Museum 8 Euro (ermäßigt 4). Die Kombikarte, die Schloss Friedenstein und Herzogliches Museum inkludiert und bis zum folgenden Öffnungstag gültig ist, ist für 16 Euro erhältlich. Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr in Begleitung eines Erwachsenen haben freien Eintritt.

Treffpunkt für die Führungen ist jeweils die Kasse. Das komplette Programm für Gotha gibt es hier!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT