Reisevortrag „Von Schnepfenthal nach Teheran – 6.500 km erfahren“

0
153

Schnepfenthal (red/mcm, 20. Juli). An seinem Geburtstag im März 2019 startet Michael C. Müller aus Schnepfenthal spontan mit seinem Rad Richtung Osten. Sein Ziel ist Kiew. Doch dort ist der Familienvater nie angekommen. Stattdessen führt ihn seine Reise an der glitzernden Donau entlang, vorbei an der Steilküste des Schwarzen Meeres, durch die kurdischen Berge in der Türkei und im Nordirak bis nach Teheran im Iran.

Nach anfänglich großem Respekt vor den Bergen zogen ihn sie im Verlauf der Reise förmlich an. In den elf Ländern, die er passierte, erlebte er faszinierende und sehr vielseitige Landschaften und begegnete Menschen aus den verschiedensten Kulturen, Religionen und Nationen. „Jeder hatte eine Geschichte zu erzählen und nach unserer Begegnung eine weitere“, berichtet Müller.

Doch während der Reise trieben ihn auch viele Fragen um. Warum bin ich erst jetzt losgefahren? Was ist wichtig im Leben? Was ist mein Ziel oder ist das Ziel nur im Weg? Mit eindrucksvollen Bildern und in viele Geschichten verpackt, berichtet Michael Müller in seinem Vortrag, wie er seine Antworten auf diese Fragen fand (22. Juli, 19.30 Uhr, Saal des Gleis3Ecks).

Nach der ausgebuchten Premiere in Bad Tabarz mit 160 Besuchern Anfang 2020 waren Vorträge in ganz Deutschland geplant. Durch die Pandemie mussten leider die zum Teil bereits ausgebuchten Veranstaltungen abgesagt werden. Glücklicherweise sind derzeit wieder Veranstaltungen möglich. So nutzt auch Michael C. Müller die Chance, in seiner Heimatstadt über seine Radreise zu berichten.

Online Tickets können hier gebucht werden.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT