Buswendeschleife in Wölfis übergeben

0
153
Neue Buswendeschleife an der Wölfiser Grundschule offiziell übergeben: v.l.n.r. Annett Riede, Schulleiterin, Stefan Schambach, Bürgermeister Stadt Ohrdruf, Matthias Siebert (Siebert Bau Meisterbetrieb und Ortsteilbürgermeister von Wölfis), Heiko Methling (ME-Plan), Georg Herrmann (ITS Ingenieurgesellschaft mbH). im Hintergund Kinder der Grundschule Wölfis. Archivfoto: Stadt Ohrdruf

Wolfis (red/stsch, 18. Dezember). Als vorgezogenes Weihnachtsgeschenk an die Kinder und das Team der Schule wurde jetzt die neue Buswendeschleife an der Grundschule „Adolph von Trützschler“ im Ohrdrufer Ortsteil Wölfis übergeben.

Kinder der Grundschule hatten eigens ein kleines Programm einstudiert und bedankten sich damit gemeinsam mit der Schulleiterin Annett Riede für die sichere Ein- und Aussteigemöglichkeit direkt am Schulgebäude.

Beteiligt am Projekt waren Georg Herrmann (ITS Ingenieurgesellschaft Gotha mbH), Heiko Methling (ME-Plan), Matthias Siebert (Siebert Bau Meisterbetrieb) und Heike Burandt (Bauamt Ohrdruf).

Bürgermeister Stefan Schambach dankte ihnen und lobte die gute Zusammenarbeit auf der Baustelle und das tolle Ergebnis. Schambach schloss auch für die gute Abstimmung und Kooperation die Nahverkehrsgesellschaft des Landkreis Gotha mbH (NVG) und die VLG (Verkehrsgemeinschaft Landkreis Gotha GmbH) in seinen Dank und das Loblied ein.

„Endlich gehört das Ein- und Aussteigen der Kinder auf einer einfachen Schotterfläche der Vergangenheit an“, so Schambach. Damit sei ein weiteres Investitionsprojekt in den neuen Ortsteilen bendet, das im Rahmen der Eingemeindung von Crawinkel, Gräfenhain und Wölfis in die Stadt Ohrdruf zugesichert worden war.

In den kommenden Jahren soll der am Ende der Buswendeschleife in Richtung Ortslage noch abrupt endende Gehweg Richtung Siechengraben weitergeführt und mit einer noch zu errichtenden kleinen Fußgängerbrücke darüber geleitet werden. Dafür sind aber noch weitere Planungen und Genehmigungen erforderlich.

Die Stadt Ohrdruf hat für die Buswendeschleife ca. 350.000 Euro aufgewendet. Vom Freistaat Thüringen erhielt sie Förderung in Höhe von 227.300 Euro.

 

 

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT