Erleichterungen trotz Vollsperrung der Fichtestraße

0
1880

Gotha (red, 7. April). Seit gestern wird im Auftrag des Thüringer Landesamtes für Bau und Verkehr, der Gothaer Ver- und Entsorgungsbetriebe sowie der Stadt Gotha die Fichtestraße gebaut. Dafür wird sie zwischen Kreuzung Seebergstraße und Gleichenstraße voll gesperrt.

Es ist gelungen, dafür Erleichterungen zu schaffen:

Eine Busspur in der Baustrecke
Damit keine bis kaum merkliche Beeinträchtigungen des ÖPNV und Schülerverkehrs infolge der Sperrung entstehen, gibt es eine Busspur. Das dient auch für eine zügige Verbindung zwischen den Ortsteilen, die weiterhin gewährleistet wird.

Angebot für Pendler aus Richtung Erfurt
Es gibt ein Angebot des P+R-Parkens und ÖPNV in der Weimarer Straße, im Ortsteil Siebleben. Die täglichen Ein- und Auspendler können so die zeitlich sehr aufwendigen Umleitungsstrecken über Gotha-Ost oder den Straßen im Landkreis meiden (Details hier).

Aufbau des Kreisverkehrsplatzes Kindleber Straße
Mit dem Aufbau des provisorischen Kreisels auf der Einmündung der Oskar-Gründler-Straße wird der Verkehrsfluss auf der innerstädtischen Umleitungsstrecke wesentlich leichter.

Parken in der Arndtstraße
Die Arndtstraße wird zur Sackgasse vom alten Krankenhaus bis zur Fichtestraße. Dadurch wird auf beiden Seiten Parken möglich, auch für Anwohner der Vollsperrung.

Kurzzeitparkplätze für Lieferanten, Versorger, Pflegedienste, Taxis usw.
Am Ende der Arndtstraße werden Kurzzeitparkzonen täglich von 7 bis 20 Uhr für eine Stunde eingerichtet. Außerhalb dieser Zeiten kann dort frei geparkt werden (siehe hierzu Lageplan).

Alle Maßnahmen werden von den Beteiligten beobachtet und ggf. nach Bedarf angepasst und nachjustiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT