Der Landrat und seine Beigeordneten luden die Presse zum naturwissenschaftlichen Jahresabschluss ein

0
904

Der Landrat Konrad Gießmann und seine Beigeordneten Helmut Marx und Thomas Fröhlich lud die Presse-Familie Gothas zum Sternegucken ein. Im einzigen Schulplanetarium Thüringes in der Kooperativen Gesamtschule „Herzog Ernst“ frischten der Landrat und seine Gäste vorerst die rudimentären Astronomie-Kenntnisse auf, bevor sie das Jahr 2014 gemeinsam bei Kaffee und Stollen ausklingen ließen. Oscar-Reporter Max Meß war dabei.

Mathias Tauscher, seines Zeichens Mathematik-, Physik- und Astronomielehrer hielt einen anschaulichen Vortrag mithilfe eines Planetariums Marke Eigenbau. Alte, aber bewährte DDR-Technik, erfüllt bis heute zwischenfallslos seinen Zweck und veranschaulicht Schülern, was sich ohne Hilfsmittel nur schwer im Gedächtnis verankern lässt.

Mit Geschichten über Kassiopeia und die Tierkreiszeichen lockerte Astro-Lehrer Tauscher seinen Vortrag auf. Hier etwas Gelerntes: Warum heißen die Tierkreiszeichen eigentlich Tierkreiszeichen, obwohl mit beispielsweise mit Jungfrau, Wassermann und Zwillingen lange nicht alles Tiere am Himmel zu sehen ist? Tauscher: „Das ist ganz einfach. Von den zwölf sogenannten Tierkreiszeichen sind sieben tatsächlich Tiere. Der Namensgeber hat sich einfach für die Mehrheit entschieden.“

In der Cafeteria wurde im Anschluss über das Jahr 2014 und aktuelle Themen diskutiert. So zum Beispiel über die Aufnahme der Flüchtlinge im Gothaer Landkreis. Doch das Wichtigste: „Es ist schön, dass hier im Landkreis so ehrlich berichtet wird. Auch nach schwierigen Problematiken kann man sich noch in die Augen sehen. Das ist leider nicht selbstverständlich und dafür wollen wir uns bedanken“, so Landrat Konrad Gießmann.

Fliesenstudio Arnold