Mehr Investitionen in die schulische Infrastruktur

0
1318

Der schlechte Zustand der Grundschule im Ortsteil Schönau vor dem Walde der Gemeinde Leinatal beschäftigt die Mitglieder des Kreistages des Landkreises Gotha bereits eine ganze Weile.

Im Rahmen der Haushaltsverhandlungen haben sich die Kreistagsfraktionen von SPD-Bündnis 90/Die Grünen sowie CDU/FDP darauf verständigt, mit gemeinsamen Anträgen zum Haushalt 2014 den Weg für die Sanierung der Schule ab dem kommenden Jahr frei zu machen. Weiterer Schwerpunkt der gemeinsamen verabredeten Anträge zum Kreishaushalt ist eine deutliche Senkung der vom Landrat vorgeschlagenen Erhöhung der durch die Städte und Gemeinden zu zahlenden Kreisumlage.

Stefan Schambach, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion SPD-Bündnis 90/Die Grünen, zeigte sich zufrieden über das erzielte Verhandlungsergebnis: „Nicht alles Wünschbare ist 2014 finanzierbar. Wir haben aber mehr Investitionen in die schulische Infrastruktur bei gleichzeitiger Begrenzung der finanziellen Lasten für die Städte und Gemeinden erreicht.“

Nach den in der vergangenen Woche von den Fraktionen  SPD-Bündnis 90/Die Grünen sowie CDU/FDP gemeinsam eingereichten Änderungsanträgen zum Haushalt soll für die Sanierung der Grundschule in Schönau v.d.W im Jahr 2014 ein Betrag in Höhe von 1 Mio. € bereitgestellt werden. In den darauf folgenden beiden Jahren werden insgesamt noch einmal 1,5 Mio. € fällig.

Zudem soll nach dem Vorschlag der beiden Fraktionen die im Entwurf des Haushaltes für 2014 veranschlagte Kreisumlage um ca. 700.000 € sinken. Finanziert werden die unterbreiteten Vorschläge durch erwartete höhere Zuweisungen des Landes an den Landkreis sowie durch eine Mittelzuführung an den Kreishaushalt vom Eigenbetrieb Kommunale Abfallservice Landkreis Gotha.

Findet ein von der Kreisverwaltung gemachter Vorschlag für ein Verschieben einer Investition am Verwaltungsgebäude in der Eisenacher Straße im Kreistag eine Mehrheit, dann könnte die Kreisumlagereduzierung schließlich bei fast einer Million Euro liegen, freut sich Schambach.

Auch der geforderte Neubau einer Sporthalle für das Gymnasium Neudietendorf war Gegenstand der Verhandlungen zwischen den Fraktionen von SPD-Bündnis 90/Die Grünen sowie CDU/FDP. Mit einem gemeinsamen Antrag zur Aufnahme der Sporthalle in den Finanzplan des Landkreises soll die Notwendigkeit dieser Investition unterstrichen werden. Mehr ließ die für das kommende Jahr erwartete finanzielle Situation des Kreises allerdings nicht zu, bedauert Schambach auch mit Blick auf die Notwendigkeiten an anderen Schulstandorten.