So rollte der Verkehr im Landkreis Gotha – oder eben auch nicht

0
838

In die Leitplanke

Emsetal OT Schwarzhausen. Ein 71-jähriger Passatfahrer war am Mittwochnachmittag zwischen Schwarzhausen und Winterstein unterwegs, als er plötzlich in einer Rechtskurve mit seinem Fahrzeug nach links von der Fahrbahn abkam und gegen die Leitplanken prallten. Der Sachschaden wurde auf ca. 5000 Euro geschätzt.

Zwillingsrad löste sich

Schwabhausen. Zum Glück ohne Verletzte blieb der Unfall am Mittwochabend in der Chausseestraße, bei dem sich von einem Lkw Iveco das äußere Rad eines Zwillingsrades löste und einen anderen Lkw beschädigte. Warum sich das Rad beim Abbiegen von der Gottlieb-Daimler-Straße in die Chausseestraße ist noch nicht geklärt. Der entstandene Sachschaden wurde auf de. 3300 Euro geschätzt.

Vorfahrt missachtet

Gotha. Ein 18-jähriger Fahranfänger verursachte am Donnerstag, gegen 09.40 Uhr, in der Reinhardsbrunner Straße einen Unfall, weil er die Vorfahrt missachtet hatte. Der Fahranfänger befuhr mit einem Ford die Ernststraße in Richtung Mairichstraße. Im Kreuzungsbereich zur Reinhardsbrunner Straße missachtete er die Vorfahrt eines Renault. Der Zusammenstoß hatte einen Sachschaden von ca. 5000 Euro zur Folge. Davon allein 4000 Euro am Ford, der abgeschleppt werden musste.

Zeugensuche

Gotha. Ein blauer VW Golf wurde am Mittwochvormittag, zwischen 07.45 Uhr bis 12.00 Uhr, auf dem Parkplatz des Gesundheitsamtes in der Eisenacher Straße von einem vermutlich weißen Fahrzeug beschädigt. Der Pkw stand parallel zum Gebäude und quer zu den übrigen Parkflächen. Hinweise zum Verursacher bitte an die PI Gotha, Tel. 03621/781124.

Betrunkener Radfahrer

Gotha. Donnerstagnacht, gegen 01.15 Uhr, fiel einer Streife ein Radfahrer in der Enckestraße auf. Die Beamten vermuteten Alkoholeinfluss. Der Mann wurde angehalten zum Atemalkoholtest gebeten. Das Gerät zeigte einen Wert von 2,41 Promille an. Den Beamten fiel während der Kontrolle auf, dass der 30-Jährige typische Auffälligkeiten zeigte, die auf Drogenkonsum hinwies. Bereitwillig erklärte der Radfahrer, dass er Cannabis konsumiert hatte. Da der Mann ankündigte, nach der Blutentnahme wieder Fahrrad zu fahren, wurde es zur Gefahrenabwehr sichergestellt.

Publiziert: 21. April 2011, 20.00 Uhr

H&H Makler