Vernissage der Ausstellung „Im 250. Jahr des Thüringer Porzellans“

0
1128

Die Ausstellung „Im 250. Jahr des Thüringer Porzellans“ wird am 19.Mai um 17.00 Uhr mit einer Vernissage im Haus 5 der Fachhochschule Jena eröffnet.

Der Fotoklub UNIFOK Jena e.V. ermöglicht interessierten Besuchern anlässlich des Jubiläums des Thüringer Porzellans einen Einblick in die Welt des „weißen Goldes“, wie das Porzellan auch genannt wird. Der UNIFOK dokumentierte eigens für diese Ausstellung die dekorativen Produkte aus der heutigen Porzellanmanufaktur Volkstedt, das Gebrauchsporzellan aus dem Porzellanwerk Kahla und das Industrieporzellan sowie die damit verbundenen Arbeitsabläufe aus dem Porzellanwerk Hermsdorf. Die schönsten und interessantesten Fotos dieser Dokumentation finden sich nun in der fast zweimonatigen Ausstellung wieder.

Die Ausstellung ist Georg Friedrich Macheleid gewidmet, der das Porzellan nacherfunden hat. Der in Cursdorf geborene Theologe, der in Jena studiert hatte, war Zeit seines Lebens begeisterter Naturwissenschaftler. Etwa um 1755 gab er sein Theologenamt auf, um sich ganz der wissenschaftlichen Arbeit zu widmen.

1760 entdeckte er in einem Steinbruch bei Königsee einen lange gesuchten Rohstoff, der ihn zur Herstellung von Porzellan befähigte. Macheleid wandte sich daraufhin, mit dem Gesuch eine Porzellanmanufaktur errichten zu dürfen, an den Landesfürsten Johann Friedrich von Schwarzburg. In Sitzendorf entstand die erste kleine Produktionsstätte, ehe im Jahr 1762 die Manufaktur nach Volkstedt verlegt wurde, wo sie auch heute noch existiert.

Wer auf den Spuren Macheleids wandeln möchte, bekommt ab kommenden Donnerstag in der Fachhochschule Jena die Gelegenheit dazu.

Publiziert am: 17.05.2011, 09:14

Fliesenstudio Arnold