Eisenacher Blutspenderin erbt Johnny Depps Hut

0
453
Foto: Institut für Transfusionsmedizin Suhl

Ein Hauch von Captain Jack Sparrow in der Wartburgstadt – Gewinnerin von Johnny Depps Hut kommt aus Eisenach

Gotha (red, 23. April). Mit Hollywood-Superstar Johnny Depp hatte das Institut für Transfusionsmedizin Suhl im Oktober 2022 eine ganz besondere Aktion gestartet. Jeder Blutspender, der sich im Aktionszeitraum vom 4. Oktober 2022 bis zum 31. Dezember 2022 für eine Blut-, Plasma- und Thrombozytenspende entschied, hatte nicht nur die Möglichkeit, sich eines von drei exklusiven Einzelstücken der Schauspiellegende zu sichern, sondern tat mit seiner Spende auch noch etwas Gutes.

23.921 Spender – unter ihnen auch etliche aus dem landkreis Gotha – folgten der Aktion des Blutspendedienstes und dem Ruf des Superstars. Dabei kamen unglaubliche 30.554 Euro für den gemeinnützigen Zweck zusammen. Der Gesamterlös ging zu gleichen Teilen an „Die Insel“ Suhl, die Ilmenauer Tafel, die Caritas Eisenacher Tafel und Tagestreff und die Erfurter Tafel e. V.

Der Suhler Musikmanager Alex Becker, der die Aktion mit Johnny Depp ins Leben rief und im Laufe der gemeinnützigen Aktion auch die Tafeln in Suhl, Eisenach und Ilmenau filmisch begleitete, zeigte sich geschockt von den dortigen Verhältnissen. „Ich bin wirklich stolz, dass wir mit Hilfe vieler fleißiger Blutspender so viel Gutes tun konnten. Mir war leider nie so wirklich bewusst, welche wichtige Arbeit die Tafel überhaupt leistet. Als ich zum Beispiel in Suhl sah, wie täglich hunderte Frühstücksbrote für bedürftigte Kinder geschmiert wurden, blutete mir als Familienvater das Herz. Auch zu sehen, wie Rentner, die ihr ganzes Leben hart gearbeitet haben, nun die Tafel besuchen müssen, um überhaupt über die Runden zu kommen, hat mich sehr hart getroffen.“

Im März besuchte Heike Werner, die Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, das Blut- und Plasmaspendezentrum Erfurt und zog als Schirmherrin der Blutspende mit dem Geschäftsführer des Suhler Blutspendedienstes, Wolfgang Wehner, und im Beisein der Vertreter der Tafeln Eisenach, Erfurt, Ilmenau und Suhl die drei Gewinner der exklusiven Einzelstücke.

Das Los für den Hauptpreis, ein von Johnny Depp getragener Hut, fiel dank Glücksfee Heike Werner auf eine 55-jährige Eisenacherin, die ihren Preis jetzt im Blut- und Plasmaspendezentrum Eisenach abgeholt hat. Die neue Besitzerin von Johnny Depps Hut spendet seit 1998 beim Suhler Blutspendedienst.

Voraussetzungen für eine Blutspende:
Das Spenderalter sollte zwischen 18 und 68 Jahren liegen. Die Zulassung von älteren Spendern (Empfehlung – nicht älter als 72 Jahre) oder Erstspendern über 60 Jahre (Empfehlung – nicht älter als 65 Jahre) ist nach individueller ärztlicher Entscheidung und ausführlicher Anamneseerhebung möglich. Vollblutspende: möglich in allen Blut- und Plasmaspendezentren + Mobil; Frauen dürfen 4 Mal, Männer 6 Mal innerhalb von 12 Monaten Blut spenden, wobei ein Abstand von mindestens 8 Wochen zwischen zwei Spenden liegen muss. Plasma-/ Thrombozytenspende: möglich in den Blut- und Plasmaspendezentren; Frauen und Männer dürfen bis zu 60 Mal im Kalenderjahr Plasma spenden. Bitte zu jeder Spende den gültigen Personalausweis oder Reisepass mitbringen.

Gute Gründe für eine Blutspende:
Nach jeder Spende das außerordentlich gute Gefühl erleben, schwerstkranken Menschen geholfen zu haben. # Nur 10 Minuten für einen halben Liter Blut – ein kleiner Aufwand für eine große Sache. # Blutspender sind Lebensretter! Mit jeder Blutspende kann bis zu drei Patienten geholfen werden, wieder gesund zu werden. # Anerkennung, Wertschätzung und Respekt für soziales Wohlverhalten, Verantwortung und Engagement. # Geselligkeit, Bindung und Integration in eine Gruppe, die zum Wohle aller agiert. # Vor jeder Spende die regelmäßige Kontrolle der eigenen Gesundheit durch den anwesenden Arzt (Blutdruck, Temperatur, Hb-Wert des Blutes werden geprüft, der Gesundheitszustand wird abgefragt). # Das gespendete Blut wird direkt nach der Spende im Labor auf Krankheitserreger wie Hepatitis, Syphilis und HIV untersucht. Weicht ein Ergebnis von der Norm ab, wird der Spender umgehend persönlich informiert. # Der eigene Blutspendeausweis mit genauer Blutgruppenformel kann im Notfall schnell Hilfe bringen. # Durch die Verwendung von Einwegmaterial besteht kein Risiko, sich selbst zu infizieren. # Regelmäßiges Blutspenden kann die Gesundheit positiv beeinflussen (kann z. B. einen erhöhten Blutdruck senken; regt den Körper an, neue Blutzellen zu bilden).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT