Blue Volleys Gotha wollen Podestplatz verteidigen

0
1269
Blue Volleys Gotha mit: Aßmann, Ducháč, Gorski, Krauße, Krochmann, McBean, Niederlücke, Spankowski, Stückrad F., Stückrad M., Werner Ro., Werner Ri. Bild: VC Gotha, privat

Eine Woche vor dem letzten Heimspiel gegen Spitzenreiter VC Eltmann sind die Blue Volleys an diesem Samstag zunächst beim SV Schwaig gefordert

Anpfiff dort ist um 19.30 Uhr.

Es sind nur noch drei Spiele, dann endet die Saison 2023/24 in der 2. Bundesliga Süd für die Volleyballer des VC Gotha, die bis dahin unbedingt ihren Podestplatz verteidigen wollen. Bevor jedoch am 20. April das Spitzenspiel gegen den bereits als Meister feststehenden VC Eltmann, gleichzeitig das 300. Bundesligaspiel der Männer des VC Gotha, in der Ernestiner SH ansteht, müssen die Blue Volleys erst die Hürde SV Schwaig bewältigen.

Obwohl die Mittelfranken im Saisonverlauf mit einigen Problemen zu kämpfen hatten und derzeit Tabellensiebenter sind, waren die bisherigen 18 Begegnungen beider Vereine in der 2. Bundesliga Süd meist sehr umkämpft. Jeweils 9 Siege und Niederlagen weist die Statistik auf.
In dieser Saison geriet der SV Schwaig nach gutem Start mit 8 Siegen aus den ersten neun Spielen etwas aus dem Rhythmus, was auch auf Ausfälle wichtiger Spieler zurück zu führen ist. Mit nunmehr 13 Siegen und 32 Punkten auf dem Konto rangiert man derzeit im gesicherten Mittelfeld der Liga. Im Hinspiel siegten die Blue Volleys zu Hause mit 3:0, was zu einem guten Teil auch der starken Blockleistung zu verdanken war.

Obwohl die Gothaer als Tabellenzweiter wohl auch in Schwaig mit der Favoritenrolle leben müssen, erwartet der Co-Trainer Robin Schade „ein hartes Stück Arbeit“ in Schwaig. „Wir haben ja zuletzt in Bühl nicht so gut performt und müssen nach der Osterpause auch erst wieder unseren Rhythmus finden. Aber die Mannschaft ist hoch motiviert und will die Saison unbedingt auf einem Podestplatz beenden“,sagte der Kronseder-Vertreter im Vorgespräch.

Wichtig wird es für die Blue Volleys sein, mit guten Aufschlägen die Kreise des erst
19-jährigen Zuspielers Tim Aust wirksam zu stören. Immerhin führt dieser mit bisher sechs Nennungen die MVP-Wertung in der Südstaffel an. Denn mit den erfahrenen Michal Dzierwa und Florian Tafelmayer oder dem jungen Yannick Biebelriether warten gefährliche Angreifer auf dessen Pässe.

Für die Gothaer wäre ein Sieg im Kampf um den angestrebten Podestplatz äußerst wichtig, denn mit dem TV Rottenburg und dem TV Bühl stehen zwei Teams hinter den Blue Volleys in Lauerstellung, diese dort noch zu verdrängen.

Auch dieses Spiel ist selbstverständlich im Livestream auf sportdeutschland.tv zu verfolgen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT