Neuer Denkmalbeirat der Stadt Gotha berufen    

0
257
Gotha Rathaus Zentrum Hauptmarkt
Foto: Stadtverwaltung Gotha

Gotha (red, 14. September). Oberbürgermeister Knut Kreuch hat den Mitgliedern des neuen Denkmalbeirates der Stadt Gotha die Berufungsurkunden überreicht. Unter den fünfzehn Beiratsmitgliedern befinden sich Vertreter sämtlicher Stadtratsfraktionen, Baufachleute und interessierte Bürger.

Dem Denkmalbeirat über die Legislatur des Stadtrates gehören an: Corina Cassagnes, Götz Cyrus, Heiko Donath, Jens Fiedler, Bernd Fundheller, Kerstin Götze-Eismann, Peter Honnef, Günter Hünefeld, Stephan Keilwerth, Ute Kublick, Sigrid Lehniger, Albrecht Loth, Jutta Schlier, Marlies Seyfarth und Matthias Wenzel.

Als Vorsitzende des Denkmalbeirates wurde Kerstin Götze-Eismann, als stellvertretender Vorsitzender wurde Matthias Wenzel berufen.

Die Stadt Gotha hat aufgrund ihrer jahrhundertealten Stadtgeschichte eine Vielzahl unterschiedlichster Denkmale aufzuweisen. Diese Zeitzeugen sind ein wichtiges Stück Geschichte, Kultur, Identität und Heimat. Der Schutz und die Pflege der Denkmale sind im Thüringischen Denkmalschutzgesetz geregelt.

Viele Kulturgüter der Stadt Gotha stehen dabei oft im öffentlichen Interesse. Um dem Schutz und der Pflege an Kulturdenkmalen nicht nur denkmalfachlich und denkmalschutzrechtlich gerecht zu werden, sondern die Maßnahmen auch im Sinne der Bürger und Bürgerinnen zu gestalten, wurde 2003 erstmals ein Denkmalbeirat der Stadt Gotha einberufen. Er stellt ein wichtiges Bindeglied zwischen der staatlichen Denkmalpflege und den denkmalpflegerisch interessierten Bürgern dar. Er berät und unterstützt die Untere Denkmalschutzbehörde bei der Durchführung ihrer Aufgabe und dient als beratendes, weisungsunabhängiges Organ. Schwerpunktthemen des Denkmalbeirates waren in der Vergangenheit beispielsweise das Winterpalais, das Stadt-Bad und das Prinzenpalais.

H&H Makler

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT