Neues Buch von Knut Kreuch und Natali Schmidt zu Gothaer Persönlichkeiten

0
634

Wer sind die großen Gothaer? Sind es die Fürsten und Herzöge? Bei Knut Kreuch sind es die Bürger, denn in seinem neuesten Buch stellt Gothas Stadtoberhaupt einhundert Frauen und Männer vor, die durch besondere Leistungen in den vergangenen Jahrhunderten hervorgetreten sind und nicht dem Adel, sondern der Gothaer Bürgerschaft angehören.

„Über Ernst den Frommen seine Vorfahren und Kinder ist schon so viel veröffentlicht worden, sie stehen sicherlich an der Spitze der Stadtgeschichte, aber ich will die Bürger aus dem Schatten holen, ihnen den Platz in der Geschichte geben, den sie mit ihrer Händearbeit oder ihren geistigen Fähigkeiten erarbeitet haben“ so die Motivation von Knut Kreuch. Dabei geht es nicht um Leistungen in und für Gotha, sondern darum, wer in fast zwölfhundertfünfzigjähriger Stadthistorie in Gotha geboren worden ist oder hier seinen Lebensweg beendete. Wer Gustav Freytag, Bertha von Suttner oder Louis Spohr sucht, der sucht vergeblich und muss vielleicht auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr warten.

Knut Kreuch geht auf Entdeckungsreise durch die Jahrhunderte, er nimmt die Leser mit auf seinem Spaziergang und beginnt im Jahr 1223 mit der Bürgerin Hildegard, er kennt Luthers Gothaer Trauzeugin, stellt die berühmteste Sängerin des 18.Jahrhunderts vor, den ersten Pomologen, die Väter des Versicherungswesens, die Entdecker und Kartografen, die Schriftsteller und Gelehrten. Die Biografie vom ersten Chef der Treuhandanstalt oder der Nachkommin Martin Luthers führen den Leser bis an die Schwelle des 21.Jahrhunderts.

Hannah-Höch-Preisträgerin Natali Schmidt hat für jede Persönlichkeit im Buch ein Portrait geschaffen. Insgesamt hat sie mehr als einhundert Entwürfe gefertigt, von denen einhundertdrei im Buch gezeigt werden. Auch wenn es bisher von Leon Wespy, Gustav von Hentig auf Schönhoff oder Johann Friedrich Anthing kein Gesicht gab, jetzt haben diese verdienten Gothaer Mitbürger ein eigenes authentisches Gesicht. Spektakulär ist bereits der Titel des Buches, denn er zeigt das älteste Bildnis Gothas mit den Gesichtern von fünf Personen. Bei dem Bild handelt es sich um das Gothaer Lebensrad aus dem 12. Jahrhundert.

„Das sind mehr als 900 Jahre versteinerte Geschichte“ freut sich Knut Kreuch über den Buchtitel und ergänzt „das steinerne Bildnis ist an der Außenwand des Ostflügels von Schloss Friedenstein in großer Höhe versteckt, wer es nicht weiß, findet es nie. Es ist vom Zahn der Zeit sehr beschädigt, doch in unserem Titelbild sind Gesichter und Konturen klar erkennbar“ so der Autor. Natali Schmidt, die in Moskau Buchillustration studierte, hat bereits mit Knut Kreuch die Bücher „Gotha und die Großen der Welt“, „Gotha – 1250 Jahre der Weltgeschichte sowie „Händel in Gotha“ gestaltet. Nun liegt das vierte gemeinsame Werk vor.

Buchlesungen

Knut Kreuch wird am Montag, dem 4. Dezember 2017, um 19.00 Uhr im Bürgersaal des Historischen Rathauses am Hauptmarkt, am Samstag, dem 16. Dezember 2017, 15.00 Uhr im Kaufhaus MOSES sowie am Donnerstag, dem 21. Dezember 2017, um 10.00 Uhr im Alten- und Pflegheim „Pestalozzi“ das neue Buch in Lesungen vorstellen.

Erhältlich ist das Buch pünktlich als passendes Weihnachtsgeschenk in allen guten Buchhandlungen sowie im „Gotha adelt“ – Laden ab 4. Dezember 2017 zum Preis von 19,90 Euro.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT