Reinigungsmaschinen mit Tradition – Politbesuch bei PERO

0
1068
Tankred Schipanski (links), Nicole Ritter (kaufmännische Niederlassungsleiterin), Enrico Marter (technischer Niederlassungsleiter) Foto: Tillmann Bauer

Der heimische Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski (CDU) besuchte kürzlich das Werk der PERO AG in Gotha, einem Hersteller von industriellen Reinigungsmaschinen. Er traf dort die Niederlassungsleiter Nicole Ritter und Enrico Marter.

„Die PERO AG zeigt, warum wir auch in der kommenden Legislaturperiode den Mittelstand in den Fokus unserer Wirtschafspolitik rücken werden, unabhängig von der Farbe der Koalition. Die Firma ist in Gotha verwurzelt und identifiziert sich mit der Region, sie ist ein vorbildlicher Arbeitgeber und nicht zuletzt sind die Produkte auf dem Weltmarkt vorne im Wettbewerb“, lobte Schipanski.

Die Herstellung von industriellen Reinigungsmaschinen hat in Gotha eine lange Tradition. Die familiengeführte PERO AG mit Stammsitz in der Nähe von Augsburg übernahm den Standort 1992. Derzeit sind 68 Mitarbeiter in Gotha beschäftigt. Neben der Fertigung von Bauteilen für andere Werke des Unternehmens wird auch eine Reinigungsmaschine hergestellt, die vollständig in Gotha entwickelt worden ist. Anfang 2017 hat das Unternehmen eine neue Produktionshalle in Betrieb genommen, dafür wurden 2,6 Mio. Euro investiert.

MSB Kommunikation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT