Vandalen vergreifen sich an Blumenzierde

0
835
Ohne Sinn und Verstand – zerstörte Blumenkübel. Foto: Stadt Gotha

Gotha (red, 26. Juni). Diesen Montag erst hatten die Mitarbeiter des Garten-, Park- und Friedhofsamtes der Stadt an den Ortseingängen in der Langensalzaer Straße, der Weimarer Straße, der Kindleber Straße, der Inselsbergstraße, der Ohrdrufer Straße und der Eisenacher Straße mit Bundesgartenschau-Aufklebern versehene Blumenkübel aufgestellt, die die Gäste des BUGA-Außenstandortes Gotha begrüßen sollten, berichtet die Stadtverwaltung Gotha.

„Leider haben nicht alle Gothaer Bürgerinnen und Bürger Achtung vor der Arbeit und den Ideen der Stadtverwaltung. Der am Ortseingang Weimarer Straße aufgestellte Blumenkübel wurde in der Nacht zum Donnerstag gestohlen. Dabei wurden die im Kübel befindlichen Pflanzen zerstört, der BUGA-Aufkleber abgerissen und die Erde in den Straßengraben ausgekippt. Der Kübel ist verschwunden und ziert nun wahrscheinlich einen privaten Garten. Auch in der Kindleber Straße rissen Unbekannte die eingepflanzte Canna heraus und zerstörten die Pflanze. Insgesamt ist ein Schaden von ca. 150 € entstanden, ungeachtet des Arbeitsaufwandes der Mitarbeiter“, teilte die Pressestelle mit.

Am Dienstagmorgen hätten Mitarbeiter des Gartenamtes herausgerissene Pflanzen aus einem der drei am Tag zuvor aufgestellten Blumenkübel am Coburger Platz gefunden.

Die Stadtverwaltung lasse sich aber durch diese Taten nicht von dem Wunsch abbringen, Gotha mit floralem Schmuck zu verschönern: „Das Team des Gartenamtes hat den Kübel am Coburger Platz bereits wieder bepflanzt und auch die Kübel in der Weimarer Straße und in der Kindleber Straße wurden wieder in Ordnung gebracht. Denn ganz sicher erfreuen sich viele Gothaerinnen und Gothaer an dem Blumenschmuck, der das Stadtbild im BUGA-Jahr ziert.“

 

H&H Makler

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT