Personalverlust bei Polizei: „Kehrtwende ist eingeleitet“

0
929
Mehr Polizisten braucht das Land. Symbolfoto: Fabian Holtappels auf Pixabay

Erfurt/Gotha (red/db, 3. März). Werden mehr Anwärterinnen und Anwärter eingestellt, wachsen nach und nach auch die Kräfte im Polizeivollzugsdienst (PVD). Mit dieser
einfachen Formel konnte seit 2019 ein weiterer Rückgang der Personalstärke bei der Thüringer Polizei verhindert werden. Mehr noch, zum Ende des vergangenen Jahres hat sie sich durch die Übernahme der Absolventen im Vergleich zu den Vorjahren erstmals signifikant erhöht. 314 Zugänge stehen 225 Abgängen gegenüber.

„Mit unserer Einstellungspolitik seit 2017 haben wir die Kehrtwende eingeleitet, die jetzt volle Wirkung entfaltet“, sagte Georg Maier, Minister für Inneres und Kommunales. „Jetzt bekommen wir deutlich mehr Polizei auf die Straße.“

Die Personalentwicklung im PVD seit 2020:

 

 

Da der Thüringer Landtag beschlossen hat, bis 2025 die Einstellungszahlen von jährlich 300 Anwärterinnen und Anwärtern beizubehalten, wird der Polizeivollzugsdienst auch in Zukunft weiter gestärkt. Aus jetziger Sicht wird sich der positive Trend 2023 und 2024 fortsetzen.

„Eine meiner wichtigsten Zielsetzungen als Innenminister, die personelle Stärkung unserer Polizei, wurde erreicht. Darüber bin ich sehr froh, und ich danke für die parlamentarische Unterstützung. Die Sicherheit der Bevölkerung und das vielleicht sogar wichtigere
Sicherheitsempfinden werden sich verbessern“, so der Minister.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT