Tohuwabohu des Nachts auf dem Coburger Platz

0
1005

Gotha. Gut zu tun hatte die Gothaer Polizei in der Nacht zu heute auf dem Coburger Platz: Zunächst wurde sie wegen einer Ruhestörung am späten Freitagabend gerufen.

Vor Ort fanden sich vier erheblich alkoholisierte Personen. Einer von ihnen weigerte sich, seine Identität preis zu geben. Er zerriss sein Personaldokument und steckte es in seine Unterhose. Als die Beamten das Dokument sichern wollten, leistete der 24-jährige Eritreaer Widerstand – allerdings erfolglos. Der augenscheinlich stark betrunkene und verbal aggressive Mann kam in Polizeigewahrsam, das er am Samstagmorgen verlassen durfte.

Wenig später, kurz nach 2 Uhr, wurden die Beamten erneut auf den Coburger Platz gerufen: Zeugen wollten beobachteten haben, dass zwei dunkel gekleidete Personen auf dem Dach eines Mehrfamilienhauses Verdächtiges taten.

Als die Beamten eintrafen, stießen sie zunächst aber erst auf hysterisch schreiende 20-Jährige ohne Schuhe, die Blumenkübel umwarf und Gäste einer Bar belästigte. Die Frau wurde trotz massiver Gegenwehr unter Kontrolle gebracht und einer Rettungswagenbesatzung übergeben, die sie medizinisch versorgten.

Während der Einsatz lief, bewarf ein 28-Jähriger die Rettungskräfte mit einer Bierflasche und flüchtete, konnte aber gestellt werden. Er musste pusten, hatte 1,14 Promille Alkohol intus.

Auch die beiden, die die Polizei gerufen hatten, konnten festgestellt werden.

Bei den Personen, die auf dem Hausdach aktiv waren, handelte es sich um eine 21-Jährige und ihren 25-jährigen Begleiter.

Die Polizei hat nun verschiedene Ermittlungsverfahren eingeleitet, u. a. wegen tätlichem Angriff auf Polizeibeamte, Hausfriedensbruch und wegen Körperverletzung.

MSB Kommunikation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT