Andy Dittmar bei der Deutschen Meisterschaft

0
614
Andy Dittmar in Aktion. Foto: Wolfgang Gleichmar

Es war vor ziemlich genau 26 Jahren, als ein 17-jähriger Gothaer zum ersten Mal bei einer Deutschen Meisterschaft im Kugelstoßen an den Start ging. Damals belegte Andy Dittmar im Grenzlandstadion in Mönchengladbach-Rheydt den 11. Platz (Jugend). Dass der Thüringer Kugel-König am kommenden Sonntag bei den Deutschen Senioren-Meisterschaften an gleicher Stelle eine bessere Platzierung erkämpfen wird, ist wenig verwunderlich; schließlich nimmt die Konkurrenz mit zunehmendem Alter nicht zu.

Bemerkenswert ist hingegen, dass BiG-Andy vier Tage vor seinem 44. Geburtstag mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine bessere Weite erzielen wird als vor 26 Jahren – heißt: Der 43-jährige Dittmar würde den 17-jährigen Dittmar in die Schranken weisen. Denn 1992 ließ der erste 18-Meter-Stoß noch etwas auf sich warten – heute übertrifft er die 18-Meter-Marke so zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk arbeitet. Die 18 vor dem Komma ist denn auch bei der DM am Sonntag das wichtigste Ziel des haushohen Favoriten und Titelverteidigers in der Altersklasse M40. Diese Weite wäre gleichbedeutend mit seinem 13. Titel im Seniorenbereich (Addition Freiluft- und Hallenwettbewerbe).

„Sollte sich an den Gegebenheiten im Stadion nicht so viel gerändert haben, dann ist direkt vor der Tribüne eine schicke Kugelanlage, wie ich sie liebe“, sagt Andy Dittmar vor seinem ersten Auftritt in Mönchengladbach-Rheydt seit 1992. „Auch deshalb freue ich mich auf den Wettkampf. Ich bin bestens präpariert – das darf man ja in meinem Alter sagen – und zuversichtlich, dass ich meinen guten Lauf fortsetzen kann!“

MSB Kommunikation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT