Rockets auswärts erfolgreich: Sieg beim ASV Cham

0
69

Gotha (red/mm, 12. Oktober). Die BiG Rockets Gotha gewannen am vergangenen Samstag gegen den ASV Cham mit 85:71 (50:34). Damit bleiben sie in der jungen Saison der 2. Regionalliga Nord ungeschlagen.

Gegen den Liga-Neuling aus der bayrischen Oberpfalz ging Trainer Kemal Velishaev mit einem sehr jungen Kader an den Start: „Insgesamt hatten wir sechs Spieler dabei, für die es höchstens der dritte Einsatz in der 2. Regio war.“ Dabei brauchten die jungen Spieler einige Stabilisatoren und fanden sie in Peter Kancir mit 37 Punkten, Simon Keßler mit 17 Punkten und 16 Rebounds und in Robert Franklin. Seine Statistiken: 23 Punkte, 21 Rebounds und 7 Assists. Das ist aller Ehren wert. „Robert ist wie ein Schatz in dieser Liga. Er ist sehr erfahren und leitet alles vom Coach auf der Bank auf das Spielfeld weiter. Das ist eine große Unterstützung“, so Velishaev über Franklin.

Nach langer Anreise über 350 Kilometer waren die Raketen hellwach und fanden gut ins Spiel. Sie gewannen das erste Viertel mit 25:21 und gaben die Führung fortan nicht mehr her. „Unter der Woche konnten wir leider nicht einmal Fünf gegen Fünf trainieren. Dennoch haben wir ein paar Dinge ausprobiert, die ich aber nicht verraten will. Und die haben halbwegs funktioniert. Wir sind also auf dem richtigen Weg, und wenn wir mit vollem Kader in der Liga antreten, werden einige Dinge noch besser klappen“, sagt der Rockets-Coach voraus.

Neben den drittligaerfahrenen Franklin und Keßler wollte sich ein Neuzugang besonders beweisen. Peter Kancir kam vom Oberligateam aus Eisenach und schenkte den Chamern ganze 37 Punkte ein. „Da kann ich nur Peter Krautwald loben, der ihn gescoutet hat. Peter Kancir hat großes Spielverständnis, er spielt aggressiv und voller Energie. Mit so viel Einsatz gibt er ein gutes Beispiel für andere Spieler und die machen einfach mit“, erklärt der 27-jährige Russe.

So nahm das Spiel einen Verlauf an, der stark annehmen ließ, dass die Raketen mit zwei Siegpunkten nach Hause fahren würden. Sie führten zur Halbzeit mit 50:34 und vor dem letzten Viertel mit 66:53. „Darüber mache ich mir aber keine Gedanken“, meint Kemal Velishaev, „denn ich habe viel gesehen und selbst viel erlebt, was passieren kann, wenn man sein Spiel dem Punktestand anpasst. Ich schaue meistens nicht mal auf die Anzeigetafel. Mein Assistant Coach gibt mir bei vielen Dingen Ratschläge, sodass ich im Spielprozess beziehungsweise im Spielflow bleiben kann“. Mit „einfach weitermachen“ fasst es der Trainer zusammen.

Dieser Devise scheint sich Kemal Velishaev grundsätzlich anzunehmen. Bereits am Sonntag, als seine Spieler frei hatten, war er schon wieder im Büro. „Wir dürfen jetzt nicht auf die Bremse gehen. Natürlich haben wir uns über den Auswärtssieg gefreut, aber jetzt scoute ich schon mal den nächsten Gegner“, informiert der Coach. Er wolle die Zeit nutzen und genießen, „denn keiner weiß, wie oder wie lange es weitergeht“, bedenkt er.

In der kommenden Woche geht es – sofern nichts dazwischen kommt – mit einem Heimspiel weiter. Die Raketen empfangen am Sonntag, 18. Oktober, ab 16 Uhr den USC aus Leipzig. Dann treffen zwei bisher ungeschlagene Teams aufeinander. Auch Bayreuth, Dresden und Chemnitz holten vier Punkte aus zwei Spielen.

Viertel: 25:21 / 25:13 (50:34) / 16:19 (66:53) / 19:18 (85:71)

BiG Rockets Gotha: Kancir (37), Deubner, Lenz, Enders (6), Keßler (17), Hüller (1), Arpasi (1), Lechler, Franklin (23)

 

Festmode für Damen und Herren - EveMoje

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT