Gotha: Treff der Titanen

0
95
„...guckst Du!“ – Andy D. 2013 in Gü-We. Foto: Rainer Aschenbrenner

Gotha (red, 31. Juli). Coronabedingt hatte Andy Dittmar dreieinhalb Monate keine Kugel in der Hand. Jetzt fliegt sie wieder. „Das Training läuft ganz ordentlich. Ich wollte gern meine Form testen und war daher auf der Suche nach einem ersten Wettkampf in meiner Nähe“, berichtet einer der erfolgreichsten deutschen Kugelstoßer im Senioren-Bereich.

Es gab Optionen. Entweder sie waren für den 46-Jährigen zu weit weg oder nur begrenzt für Aktive als Einladungswettkampf.

Wer Andy Dittmar kennt, der weiß, der Mann ist immer für eine Idee gut. „Wir werden auf den Trainingsanlagen in Gotha selbst einen kleinen Wettkampf durchzuführen. Das Teilnehmerfeld ist mit sechs Aktiven eher klein, aber durchaus attraktiv. Ich freue mich sehr darauf“, gibt er sich ob des Termins am Mittwoch, 5. August, um 17.30 Uhr im Volksparkstadion hoffnungsvoll. Der Eintritt ist frei, bis zu 200 Zuschauer sind erlaubt.

Zweifacher Weltmeister David Storl kommt nach Gotha

Eingeladen hat er den zweifachen Weltmeister David Storl (SC DHfK Leipzig), Trainingspartnerin Carmen Hildebrandt (Ohrdrufer LV) und Nachwuchshoffnung Tobias Köhler (SV Halle). Der Einsatz von Storls Trainingspartner Dennis Lewke ist aufgrund von Schulterproblemen noch fraglich. Erstmals in den Ring steigen wird Lenny. Der 13-jährige Sohn von Andy Dittmar spielt nicht nur erfolgreich Basketball, er hat auch schon im Training gezeigt, dass er mit der Kugel recht gut umgehen kann. „Hinter ihm liegen zwei Einheiten mit Carmen. Beide hatten richtig viel Spaß. Mal schauen, was Lenny mit der 3-Kilo-Kugel abliefert“, freut sich Andy Dittmar auf das Kräftemessen mit seinem Sohn.

Dieses soll für David Storl eine gelungene Generalprobe werden. Denn nur vier Tage später steht der 30-Jährige bei den Deutschen Meisterschaften in Braunschweig (8./9. August) im Ring. „Wir haben den Termin mit seinem Heimtrainer abgestimmt. Vor der DM ist es für ihn nochmal ein Training unter Wettkampfbedingungen“, erklärt Andy Dittmar als Organisator der Veranstaltung, die erstmals unter der Federführung des Vereins „BiG – Basketball in Gotha“ durchgeführt wird. Als Wiederaufnahme des legendären Gothaer Schlossmeetings möchte er die Veranstaltung nicht verstanden wissen. Die hoffnungsvollen Nachfragen einer Neuauflage musste er gehörig dämpfen.

Angesichts der neuerlichen Lockerungen sind Sportveranstaltungen im Freien mit bis zu 200 Zuschauern erlaubt. Daher können sich die Aktiven am späten Nachmittag auf etwas Unterstützung von Außen freuen. Allerdings mit einer kleinen Einschränkung: „Den Wettkampf- und Zuschauerbereich werden wir mit einem Flatterband trennen. Den Zuschauern bietet sich rund um die Anlage trotzdem genügend Platz, um die Athleten bei ihren Stößen gut zu sehen.“

Andy Dittmar meistert Spagat zwischen Familie, Fulltime-Job, Sport und Präsidentenamt bei BiG

Wenn Andy Dittmar nicht gerade eine eigene Veranstaltung organisiert, dann hat er abseits des Sports mit Familie und Fulltime-Job als Bereichsleiter im Marketing/Vertrieb bei der AOK PLUS mächtig viel zu tun. Und ein gutes Zeitmanagement. „Da kommt mir meine Vergangenheit als Leistungssportler sehr zugute. Manchmal ist es doch recht herausfordernd.“

Noch dazu mit einem weiteren Amt. Anfang Juli wurde Andy Dittmar einstimmig zum BiG-Präsidenten gewählt (ausführlichen Video.Interview, ca. 30 min.). Die vergangenen zwei Jahre hatte er das Amt als Vize-Präsident bekleidet. Nun steht er an der Spitze des Vereins. Erstmal für zwei Jahre. „Ich wurde nicht in die Position gedrängt. Es gab einige wenige angesprochene Kandidaten, die aber erst für die Zukunft bereit stehen, da sie aktuell aufgrund privater und dienstlicher Verpflichtungen gebunden sind.“

So hat Andy Dittmar die Initiative ergriffen. Zumal er mit Wolfgang Gleichmar einen kompetenten Vize-Präsidenten an seiner Seite weiß. „Mit ihm habe ich einen starken Rückhalt, was beispielsweise die Öffentlichkeitsarbeit betrifft. Er kennt das Metier. Zudem zählt er mit zu den Gründungsmitgliedern des Vereins. Die Vorzeichen für eine gute Zusammenarbeit waren gegeben.“

Als Präsident ist Andy Dittmar „das Mädchen für alles“. Den Verein sieht er so gut aufgestellt, dass er Aufgaben gut verteilen kann. Seine Aufgabe liegt vordergründig in der Sponsorenakquise und –pflege sowie im regen Kontakt mit den Ämtern wie Landratsamt, der Stadt und Stiftungen zu bleiben. Gerade auch wenn es darum geht, Fördermittel zu beantragen. An seiner neuen Aufgabe hat er Spaß, er macht sie gerne. Ansonsten würde er sie nicht mit solch einem Engagement zunächst als Vize-Präsident und nun als Präsident ausführen.

Seine Trainingszeiten gibt der Job vor. So geht es mitunter vor Arbeitsbeginn für eine Stunde ins Fitnessstudio. Oder aber nachmittags für eine Stunde auf den Trainingsplatz. „Carmen muss sich mit den Trainingszeiten nach mir richten. Meist schreibe ich ihr vormittags eine Nachricht, wann ich dann im weiteren Tagesablauf Zeit für eine gemeinsame Einheit habe. Glücklicherweise ist sie so flexibel, dass sie es einrichten kann.“ In der Woche kommen so entweder zwei Kraft- und eine Kugeleinheit oder eine Kraft- und zwei Kugeleinheiten zusammen.

Beide haben in den vergangenen Wochen gut trainiert, um wieder anzugreifen. „Es gab vorher schon einzelne Wettkämpfe, aber ich habe auch einen gewissen Anspruch an mich selbst. Dafür fehlte mir einfach das Training, um diesen Anspruch gerecht zu werden“, erklärt Andy Dittmar seinen späten Saisoneinstieg, den er nun vor heimischer Kulisse mit einem erlesenen Feld angehen möchte.

MSB Kommunikation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT