Gothas OB bei der OeTTINGER Brauerei

0
404
Starkes Exportgeschäft und Produkte aus der Region für die Region: Dirk Stüber, Technischer Betriebsleiter der OeTTINGER Brauerei Gotha, Senior-Chefin Ingrid Kollmar, der Gothaer Oberbürgermeister Knut Kreuch, Pia Kollmar, geschäftsführende Gesellschafterin der OeTTINGER Brauerei GmbH, Nicole Schwan, Referatsleiterin Wirtschaftsförderung Gotha, und Otto Eismann, Leiter Kreisverband Gotha des BVMW Wirtschaftsregion Mittelthüringen (v.l.n.r.), lassen sich im Anschluss an den Betriebsrundgang die neue Original OeTTINGER Fassbrause Himbeer-Minze schmecken. Foto: OeTTINGER

Gotha (red, 22 Oktober). Knut Kreuch (SPD), seit 2006 Oberbürgermeister der Stadt Gotha, ist bei OeTTINGER stets ein gern gesehener Gast.

Pia Kollmar, geschäftsführende Gesellschafterin der OeTTINGER Brauerei GmbH, ihre Mutter Ingrid Kollmar, Senior-Chefin, und Dirk Stüber, Technischer Betriebsleiter der OeTTINGER Brauerei Gotha, hießen ihn dieser Tage herzlich auf dem Betriebsgelände in der Dirk-Kollmar-Straße willkommen.

In lockerer Atmosphäre besichtigte Knut Kreuch nicht nur eine der modernsten und größten Braustätten Thüringens und informierte sich aus erster Hand über die wirtschaftliche Situation des Unternehmens, sondern überzeugte sich bei der anschließenden Verkostung auch persönlich von der vielfach prämierten OeTTINGER Brauqualität.

Lange Tradition und Wirtschaftskraft für die Region
Die OeTTINGER Brauerei ist seit vielen Jahren eng mit der Stadt Gotha verbunden, seit 1991 braut das Traditionsunternehmen hier. Eine Erfolgsgeschichte, denn heute ist die Brauerei nicht nur eine der fortschrittlichsten in ganz Thüringen, sondern mit ihren 221 Beschäftigten auch ein bedeutsamer Arbeitgeber in der Region. Dass es OeTTINGER mit Gotha ernst meint, wurde im Laufe der Jahre durch umfangreiche Umbauten und Modernisierungen immer wieder deutlich: Bis heute hat das Unternehmen mehr als 101 Millionen Euro in den Standort, die Technik und die Logistik investiert. Das spiegelt sich in eindrucksvollen Zahlen wider: Dank hochmoderner Anlagen ist OeTTINGER in der Lage, pro Tag etwa 600.000 Liter Getränke abzufüllen. Pro Jahr verlassen so rund 350 Millionen Flaschen und Dosen mit Bier, Biermischgetränken und Erfrischungsgetränken die Brauerei. 2019 stammte jede fünfte OeTTINGER Flasche oder Dose aus Gotha. Einige Produkte aus dem OeTTINGER Sortiment werden sogar exklusiv in Gotha hergestellt – wie das Original OeTTINGER Schwarzbier, eine für Thüringen typische Bierspezialität, oder die Fassbrausen, echte Kultgetränke mit fruchtig-herbem Geschmack. Dabei setzt OeTTINGER auf Rohstoffe aus der unmittelbaren regionalen Umgebung: Gerste und Malz zum Beispiel stammen aus dem benachbarten Erfurt. „Wir bei OeTTINGER haben uns aus Überzeugung dem Prinzip ‚deutschlandweit regional‘ verschrieben“, erklärt OeTTINGER Senior-Chefin Ingrid Kollmar. „Das bedeutet: Wir liefern Produkte aus der Region, für die Region – für kompromisslose Qualität und Nachhaltigkeit. Diese Philosophie geht zurück auf meinen Mann Günther Kollmar, der ab den 60er Jahren aus OeTTINGER das Unternehmen formte, das wir heute kennen.“

Logistik und Export: Von Gotha in die Welt
Als großem Logistikstandort kommt der Brauerei in Gotha innerhalb der OeTTINGER Gruppe dabei eine ganz besondere Bedeutung zu. Mit dem firmeneigenen Fuhrpark mit 26 Lkw beliefert das Unternehmen von hier aus ganz Ostdeutschland sowie Teile Niedersachsens, Hessens und Westfalens. Doch die OeTTINGER Braukunst ist heute weit über die deutschen Landesgrenzen hinaus bekannt. Die Biere werden rund um den Globus getrunken und für ihre hohe Qualität geschätzt. Das OeTTINGER Export Office koordiniert von Gotha aus den Export der Spezialitäten in über 80 Länder – sei es nach Australien, Brasilien, Russland oder Japan. So steckt in jedem OeTTINGER Bier, das im Ausland getrunken wird, auch immer ein Stück Gotha.

„Ich finde es fantastisch, dass mit OeTTINGER ein weltbekanntes deutsches Traditions- unternehmen hier in Gotha seinen Sitz hat“, zeigte sich Knut Kreuch bei seinem Besuch beeindruckt. „Die Brauerei ist hier vor Ort ein wichtiger Arbeitgeber, trägt maßgeblich zur Wirtschaftskraft unserer Region bei und engagiert sich auch für die Ausbildung junger Fachkräfte. 96 Prozent der Beschäftigten stammen direkt aus Gotha oder dem Landkreis – ich finde, das ist ein ganz wichtiges Signal.“

Die OeTTINGER Mitarbeiterförderung und der Umgang mit Corona
Ein verantwortungsbewusster Umgang mit ihrem Umfeld zeichnet die OeTTINGER Brauerei seit jeher aus. „Als Familienunternehmen können wir die Werte, die uns wichtig sind, direkt vorleben – nach innen wie nach außen“, beschreibt Pia Kollmar ihre Philosophie. „Die Förderung von sozialem Engagement liegt mir persönlich dabei sehr am Herzen. Deshalb haben wir 2014 die OeTTINGER Mitarbeiterförderung ins Leben gerufen, mit der wir direkt an unseren Braustandorten Verantwortung übernehmen und uns für das gesellschaftliche Miteinander einsetzen.“ Viermal im Jahr können sich Mitarbeiter am Standort Gotha mit ihren Herzensprojekten um die Förderung bewerben. Auf diese Weise hat OeTTINGER im Laufe der Jahre Projekte in und um Gotha mit einer Gesamtsumme von mehr als 50.000 Euro gefördert – ein Kinderhospiz ebenso wie Sport- und Karnevalsvereine. „Zusammenhalt und aufeinander Acht geben sind essenzielle gesellschaftliche Werte“, so Ingrid Kollmar. „Das wird uns in dieser herausfordernden Zeit gerade wieder ganz besonders bewusst.“

Um die eigene Belegschaft in der aktuellen Pandemie bestmöglich zu schützen, hat OeTTINGER schon früh umfangreiche Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus ergriffen. Dazu gehören ein ganzheitliches Hygienekonzept und zahlreiche Social-Distancing- Maßnahmen. „Bislang ist es uns gelungen, unser Unternehmen weitgehend unbeschadet durch die Krise zu navigieren“, zeigt sich Pia Kollmar zuversichtlich. „Die Produktion läuft und wir sind uneingeschränkt lieferfähig, auch Kurzarbeit ist bei uns kein Thema. Wir setzen alles daran, damit das auch so bleibt.“

Über OeTTINGER
Mit einem Ausstoß von rund acht Millionen Hektoliter zählt die OeTTINGER Gruppe zu den größten Bierbrau-Unternehmen in Deutschland. Jährlich füllt die Brauerei ca. zwei Milliarden Flaschen und Dosen mit Bier, Biermischgetränken und Erfrischungsgetränken und vertreibt sie weltweit. Das Familienunternehmen wurde im Jahr 1731 gegründet. Insgesamt sorgen rund

1.050 Mitarbeiter deutschlandweit regional an vier Standorten für höchste Brauqualität: Oettingen (Bayern, Stammsitz), Braunschweig (Niedersachsen), Gotha (Thüringen) und Mönchengladbach (Nordrhein-Westfalen). Eine hochmoderne Produktion, der Verzicht auf teure Werbung und ein effizienter Direktvertrieb ermöglichen eine attraktive Preisgestaltung. OeTTINGER Getränke unterliegen einer lückenlosen Qualitätskontrolle. Der Umwelt zuliebe setzt die OeTTINGER Brauerei dabei auf schlichte Glas-Mehrweg-Gebinde. Das komplette Bier- Sortiment ist mit dem Siegel „Ohne Gentechnik“ gekennzeichnet.

MSB Kommunikation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT