„Gute Gründe, aufs Böllern zu verzichten“

0
192
Noch schaut Kater Carlo entspannt in die Nacht. Aber morgen wird das nicht so sein: Haus- und Wildtiere erleben alle Jahre wieder zu Silvester Stress wegen der Böllerei. Foto: Bessi/Pixabay

Berlin (red/DUH, 29. Dezember). Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) ruft alle Bürgerinnen und Bürger in Deutschland dazu auf, die Silvesternacht ohne das Zünden von Raketen und Böllern zu verbringen.

Obwohl die Bundesregierung in diesem Jahr erneut ein Verkaufsverbot für Pyrotechnik beschlossen hat, bestehe nicht überall in Deutschland auch ein Gebrauchsverbot. Die DUH warnt davor, ältere Vorräte, illegales oder im Ausland erworbenes Feuerwerk zu zünden.

Nur wenn man auf den Gebrauch von Feuerwerk verzichte, würden Krankenhäuser und Rettungsdienste in Zeiten der Covid-19 Pandemie weniger belastet, die Atemluft bleibe vor schädlicher Feinstaubbelastung verschont und Haus- und Wildtiere könnten die Nacht ohne Stress und Panik verbringen.

Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer der DUH: „Zwei von drei Menschen in Deutschland unterstützen das böllerfreie Silvester, das hat eine neue Umfrage im Auftrag der dpa erst kürzlich ergeben. Diese Zahlen sprechen klare Worte: Es ist Zeit, diese archaische Tradition endlich hinter uns zu lassen!“

Bisher haben sich lediglich Thüringen, Sachsen sowie Bremen und Hamburg dazu entschieden, Feuerwerk im öffentlichen Raum zu verbieten.

Um das Feiern eines friedlichen Jahreswechsels weiter anzuregen, habe die DUH Mitmachaktionen initiiert. In den Sozialen Medien sollten Haustierhalterinnen und -halter mit einem Bild ihres Tieres unter dem Motto „böllerfrei“ zeigen können, dass sie zum Jahreswechsel auf Raketen und Böller verzichten und wie gut das für ihre Schützlinge ist. Der Umwelt- und Verbraucherschutzverband rufe außerdem dazu auf, das Geld, das die Menschen sonst in Raketen und Böller investiert haben, in diesem Jahr für den Umwelt- und Klimaschutz zu spenden. Eine entsprechende Spendenaktion der DUH ist zu finden unter https://www.duh.de/spenden-statt-boellern.

Hintergrund:
Die DUH setzt sich in einem breiten Bündnis mit Vier Pfoten, dem Deutschen Tierschutzbüro, TASSO, dem Jane Goodall Institut Deutschland, der Gewerkschaft der Polizei sowie Ärztevertretern für ein böllerfreies Silvester ein.
Feuerwerk führt jedes Jahr zu hoher Luftbelastung, schädigt Millionen schutzlos ausgelieferte Haustiere sowie Nutz- und Wildtiere und verschmutzt die Umwelt.
Dazu sorgt es durch tausende teils schwere Verletzungen für die Überlastung von Einsatzkräften und Krankenhäusern, die durch die Pandemie sowieso schon an der Belastungsgrenze arbeiten. Das Bündnis fordert deshalb seit Wochen den Verkaufs- und Gebrauchsstopp privater Pyrotechnik sowie für die Zukunft eine grundsätzliche Überarbeitung der „Ersten Sprengstoffverordnung“.

Links:
Infoseite Silvester: https://www.duh.de/projekte/silvesterfeuerwerk/
Change-Petition zum Verbot von privatem Feuerwerk: www.change.org/silvesterfeuerwerk
Spendenseite „Spenden statt Böllern“ der DUH: https://www.duh.de/spenden-statt-boellern

H&H Makler

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT