Impressionen vom Köhlerfest in Schmerbach

0
1210

Das traditionelle Schmerbacher Köhlerfest fand heute statt – Gäste aus Artern, dem Eichsfeld und auch von jenseits der Bratwurst-Grenze kamen deshalb in den kleinen Ort

Schmerbach (red/tri/ra, 2. Juni). Immer der Nase nach – dann fand ein jeder heute ab 11 Uhr in Schmerbach den Weg zu den Köhlern und ihrem Meiler. Der war eine Woche vorher „angesetzt“ worden, was rund 24 Stunden brauchte.

Seither wurde aus Holz Holzkohle. Dafür mussten die Köhler darauf achten, dass es nur ein „Dampffeuer“ im Kohlenmeiler gab. Das hat keine Flamme, wie man es von einem Lagerfeuer kennt. Im Meiler glüht das Feuer nur – wäre es in hellen Flammen, würde das Holz zu Asche verbrennen und es gäbe keine Kohle.

Was Matthias Hellmann, der Vorsitzende des 1991 gegründeten Schmerbacher Köhlervereins, sonst noch so den neugierigem Team von „Oscar am Freitag“-TV zu erzählen hatte, das kann man in rund 10 min. im Sonntagabend-Video sehen:

P.S.: Vielen Dank an die Schmerbacher Blasmusikanten, die extra auf unseren Wunsch dann den volkstümlichen deutschen Schlager „Köhler-Liesel“ intonierten, den Karl Theodor Uhlisch (1891–1958) dereinst komponierte…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT