Peter Schmidt bleibt der Chef der Gothaer Narren

0
2334

 Gotha. Satzungsgemäß haben sich jüngst die Mitglieder der Gothaer Karnevalsgemeinschaft 1969 e. V. versammelt, um den Vorstand der Gemeinschaft, für die nächste Amtszeit zu wählen.

Peter Schmidt, Präsident der GKG lässt die vergangene 45. Saison im Geschäftsbericht Revue passieren und dankte allen Aktiven für ihr großes Engagement. „Die Verbindung aus Pflege des karnevalistischen Brauchtums und des Gemeinschaftsgedankens, eine kreative Freizeitbeschäftigung für alle Altersgruppen, Vermittler von Spaß und Freude zu sein, so Peter Schmidt, das sind die Eckpfeiler der gemeinnützigen Tätigkeit des Vereins.“

Stefan Kukulenz, an diesem Abend in der Funktion des Versammlungs- und Wahlleiters, gab das Wahlergebnis bekannt. Einstimmig wählten die anwesenden Mitglieder Sven Ritter zum Vize-/Sitzungspräsidenten und Dagmar Rösnick zur Schatzmeisterin.

In den erweiterten Vorstand wurden ebenfalls für die nächsten 2 Jahre gewählt: Harald Ipolt, Wolfram Wienert, Felicitas Fialik, Matthias Hojny und Alexander Dill. Somit ist die GKG handlungsfähig und für die 46. Saison gewappnet.

Das Motto für die kommende Saison ist ausgewählt und an den Programmpunkten für den Saisonstart am 14.11.2014 wird „gefeilt“. Auch in den Tanz-/Gesangsgruppen wird schon fleißig geübt. Ein neues Prinzenpaar freut sich auf die närrische Amtszeit. Aber wer dieses Amt übernimmt, dass ist noch ein großes Geheimnis. Am 14.11. werden sie die „Insignien der Macht“ – Zepter und Krone – vom amtierenden Prinzenpaar Prinz Matthias und Prinzessin Katharina erhalten.

Kein Geheimnis ist, dass wir unseren Saisonstart im „The Londoner“ feiern, da ist Partystimmung garantiert. Wiedersehen macht Freude. Na dann schon mal – Goth´sch Helau.

VORSTAND GKG 1969 e.V.

Von

 

 

links nach rechts sitzend:  Peter Schmidt (Präsident), Dagmar Rösnick (Schatzmeisterin), Sven Ritter (Vize-/Sitzungspräsident)

Von links nach rechts stehend der erweiterte Vorstand:  Harald Ipolt, Wolfram Wienert, Felicitas Fialik, Matthias Hojny, Alexander Dill.

Foto: Jacob Schröder

 

Fliesenstudio Arnold