Der Block im Kopf

0
518

Die Männer des VC Gotha verloren ihr Auswärtsspiel beim ASV Dachau mit 0:3. Dabei hätte alles anders kommen sollen.

Nach zuletzt drei Siegen in Folge , einer ruhigen und problemlosen Anfahrt, guten Trainingsleistungen und einem fast vollständigen Kader(Christoph Aßmann fehlte verletzungsbedingt) erwarteten alle eine weitere Steigerung im Spiel gegen eine sehr junge Dachauer Mannschaft.

Im ersten Satz prägten viele Eigenfehler , besonders im Aufschlag, das Spiel beider Teams. Beim Stand von 20:17 für Gotha schien eine Vorentscheidung gefallen zu sein. Doch weit gefehlt. Es bedurfte nur weniger Minuten, bis die Bayern das Ergebnis auf 25:21 drehten und den ersten Satz gewannen.

Ein ähnliches Bild dann im zweiten Durchgang: Gotha führte schnell mit 6:2, um auch diesen Vorsprung in wenigen Augenblicken herzuschenken. Die an diesem Tag schwache Annahme und das dauernde Auslassen selbst der hundertprozentigen Chancen ließ die Mannen um Kapitän Herrmann zunehmend resignieren und blockierte die eigene Leistung.

Zugleich spielte sich eine sehr gute Dachauer Mannschaft in einen förmlichen Rausch und brachte ohne die erhoffte Gegenwehr der Gäste auch den zweiten Satz mit 25:21 nach Hause.

Der dritte Satz war dann geprägt von Ängstlichkeit der Gothaer und zugleich vielen geglückten Angriffen der Gastgeber und endete mit 25:18 sehr deutlich.

„Wir haben es nicht geschafft, die guten Trainingsleistungen auf das Spiel zu übertragen. Oft fehlen nur Nuancen, mit denen wir erfolgreich sein könnten. Aber ich bin sicher, dass wir trotz dieser deftigen Niederlage schon bald wieder siegen werden. Wir werden das Spiel kritisch auswerten und hoffentlich die richtigen Lehren daraus ziehen.“ So der Coach

Am kommenden Samstag(5.11.,20 Uhr) können die VC`ler ihren Fans zeigen, dass sie die Botschaft des Trainers verstanden haben.

Gabi Fischer

MSB Kommunikation