„Die Zeit fährt Auto“

0
352

Unter dem Titel „Die Zeit fährt Auto“ lädt die Stadtbibliothek „Heinrich Heine“ Gotha zu einer Lesung der etwas anderen Art ein. Anlässlich des 80. Gedenktages der deutschlandweiten Bücherverbrennungen im Nationalsozialismus stellen viele Bibliotheken im gesamten Freistaat in Kooperation mit dem Thüringer Literaturrat Texte von Schriftstellern vor, deren Werke 1933 öffentlich verbrannt wurden.

Zu ihnen gehört auch der Schöpfer vom „Doppelten Lottchen“ oder dem „Fliegenden Klassenzimmer“, Erich Kästner. Dem beliebten Schriftsteller ist deshalb ein Lese-Abend gewidmet, bei dem es neben Hintergründen über die Bücherverbrennungen vor allem natürlich eine Reihe heiter-besinnlicher Texte Kästners, wie das Gedicht „Die Zeit fährt Auto“, zu hören gibt.

Lesung am Freitag, dem 5. April 2013 um 19.30 Uhr in der Stadtbibliothek „Heinrich Heine“ in der Orangerie

Matthias Hey, Landtagsabgeordneter und Mitglied des Freundeskreises der Stadtbibliothek, wird den neugierigen Zuhörern dann unter anderem schildern, wie Erich Kästner als junger Mann wegen eines hocherotischen Gedichts gekündigt wurde und welche Methode seine Mutter erfand, um ihn stets mit frischgewaschener Kleidung zu versorgen.

Während des Abends wartet auf die Besucher auch noch eine kleine Gaumenfreude: Nicht nur am Ende des Kinderromans „Emil und die Detektive“ schmausen die Helden des Buches heiße Schokolade mit Apfelkuchen, zu Lebzeiten hatte Erich Kästner selbst eine Schwäche für diese süße Leckerei – lassen Sie sich überraschen!

Der Eintritt an diesem Abend ist frei, aus Platzgründen sind jedoch kostenlose Eintrittskarten ab sofort im Bürgerbüro Matthias Hey am Hauptmarkt und in der Stadtbibliothek zu den üblichen Öffnungszeiten erhältlich. Am Ende der Lesung bittet Hey um eine kleine Spende für den Freundeskreis der Gothaer Bibliothek.

Fliesenstudio Arnold