Uni Jena lädt am 5. Juni zur Regionalkonferenz des Austausch-Programms ERASMUS ein

0
629

Das europäische Hochschul-Austausch-Programm ERASMUS feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen. Seit 1987 ermöglicht es Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitern der europäischen Hochschulen für einige Zeit ins Ausland zu gehen, dort zu studieren oder zu arbeiten. Auch die Friedrich-Schiller-Universität Jena beteiligt sich am ERASMUS-Programm und wird dessen Jubiläum feiern: Am 5. Juni findet an der Uni Jena in Kooperation mit dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) eine der acht ERASMUS-Regionalkonferenzen statt. Unter dem Konferenz-Motto „Aufbruch nach Europa“ sind alle Interessierten ab 9.30 Uhr herzlich in die Aula im Universitätshauptgebäude (Fürstengraben 1, 07743 Jena) eingeladen. Der Eintritt ist frei.

„Die Konferenz bietet die Möglichkeit, das Programm mit allen Facetten kennenzulernen und sich aktiv damit auseinanderzusetzen“, kündigt Dr. Jürgen Hendrich von der Universität Jena an. So werden die Ergebnisse der Arbeit mit ERASMUS an der Universität Jena und den anderen Thüringer Hochschulen vorgestellt und ein Ausblick auf die Neugestaltung des Programms nach 2014 gegeben, so der Leiter des Internationalen Büros weiter.

Außerdem wird sich das „European Student Network“ mit seiner aktiven Arbeit an der Uni Jena als ERASMUS-Alumni Verein vorstellen: Studierende und Alumni berichten über ihre ganz persönlichen Erfahrungen während des Aufenthalts im Ausland. Einen weiteren Schwerpunkt setzt die Konferenz mit dem Thema „Auslandsstudium als Karrierebaustein“. In drei Informationsworkshops werden zudem die Themen „Staff Mobility Trainings“, ERASMUS-Praktika und die Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen behandelt.

Den Abschluss bildet die große ERASMUS-Party am Abend. Ab 19 Uhr lädt die studentische Initiative ERASMUS-Alumni dazu in den Innenhof des Universitätshauptgebäudes ein. Weitere Informationen zum Programm sowie zur Anmeldung sind im Internet zu finden unter: www.uni-jena.de/international.html.

Die Friedrich-Schiller-Universität Jena beteiligt sich seit 1991 am ERASMUS-Programm und unterhält in diesem Rahmen Beziehungen zu ca. 300 europäischen Universitäten. Mehr als 4.600 Jenaer Studierende haben in dieser Zeit die Möglichkeit zu einem Auslandsaufenthalt genutzt und fast 2.700 Gäste aus ganz Europa waren seitdem als ERASMUS-Studierende an der Uni Jena eingeschrieben.

Kontakt:

Dr. Jürgen Hendrich, Jana Blumenstein

Internationales Büro der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Fürstengraben 1, 07743 Jena

Tel.: 03641 / 931160, 03641 / 931163

E-Mail: juergen.hendrich@uni-jena.de, jana.blumenstein@uni-jena.de


MSB Kommunikation