VC Gotha – 0:3 in Hammelburg

0
837

Deutlich mit 0:3 (19; 24; 19) verloren die Volleyballer des VC Gotha ihre 3.Liga-Begegnung beim Tabellenzweiten TV/DJK Hammelburg. Nach zuletzt drei Siegen in Folge war dieses Spiel beim Mitaufsteiger auch eine kleine Standortbestimmung für die Gothaer. Entsprechend muss man nach dieser Niederlage konstatieren, dass der VC Gotha in dieser Saison noch nicht in den Kampf ganz an der Spitze der 3.Liga Ost eingreifen kann und sich auf einen sicheren Platz im Mittelfeld konzentrieren sollte.

Für Gothas Trainer Jörg Schulz war Hammelburg zumindest an diesem Tag der bisher stärkste Gegner in der 3.Liga. „ Hammelburg ist sehr stabil aufgetreten und technisch sehr gut ausgebildet. Deren Diagonalangreifer bot zudem eine unglaublich gute Leistung. Hammelburg hat verdient gewonnen.“

Der VC begann zunächst in der erfolgreichen Aufstellung des letzten Spieltags mit Marcel Herrmann, Christian Franz, Felix Merte, Carsten Strecker, Markus Braune und Marek Reichel, lediglich der diesmal fehlende Marcel Bruns wurde durch Mario Schlöffel ersetzt. Gegen stark beginnende Gastgeber fand Gotha im 1.Satz nie den Zugriff auf das Spiel.

Im 2.Satz lief es dann etwas besser für die Gäste. Schulz brachte Eric Burggräf, Richard Henze und Jannis Koch für Franz, Schlöffel und Merte. Hauptangreifer Marcel Herrmann hatte jetzt seine beste Phase und punktete in gewohnter Manier. In diesem Satz hätte vielleicht die Chance auf einen Satzgewinn bestanden, doch das verhinderten starke Hammelburger, die sich zudem am Ende besser auf Herrmann eingestellt hatten.

Der 3.Abschnitt stand dann wieder ganz im Zeichen der Hausherren, die sich auch im Block die Gothaer Angreifer gut im Griff hatten. An dieser Konstellation änderte sich auch nach den Einwechslungen von Franz und Robert Werner nichts mehr. Am Ende blieb beim VC die Erkenntnis, dass man trotz einer soliden Leistung an diesem Tag gegen den Mitaufsteiger wenig Chancen hatte.

Nun gilt es für die Gothaer sich voll und ganz auf das letzte Spiel vor der Weihnachtspause zu konzentrieren. Dann empfangen die Thüringer am kommenden Sonntag ab 16:00 Uhr den Tabellenfünften MTV München.

Fliesenstudio Arnold