Vorbereitungen zur Landesausstellung

0
671

Ernst II. zieht um. Drei Wochen vor Eröffnung der großen Landesausstellung 2016 in Gotha und Weimar „Die Ernestiner – Eine Dynastie prägt Europa“ wechselt die 2,50 Meter hohe Statue ihren Standort. Noch steht sie im Kuppelsaal des Herzoglichen Museums, im Zentrum des Oktogons des Obergeschosses. Am 1. April aber transportieren Mitarbeiter der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha den ernestinischen Herzog in den Innenhof des Schlosses. Kein ganz leichtes Unterfangen: Der Koloss wiegt 734 Kilogramm.

 

Der große Innenhof von Schloss Friedenstein soll ein temporärer Standort für die Statue sein. Bis zum Ende der Landesausstellung am 28. August, wird sie im Freien zu sehen sein. Von dort aus wird der bronzene Herzog aus dem Hause Sachsen-Coburg und Gotha – adrett gekleidet, im Ornat des englischen Hosenbandordens – mit seiner rechten Hand den Besuchern der Landesausstellung den Weg hinunter ins Herzogliche Museum weisen. In der dortigen Ausstellungshalle wird ebenfalls ein Teil der Landesausstellung zu sehen sein – die „Künste“, während die Bereiche „Land“ und „Familie“ im Schloss gezeigt werden.

 

Stiftungsdirektor Prof. Dr. Martin Eberle begründet die Entscheidung, Ernst II. temporär so prominent im Schlosshof zu platzieren, wie folgt: „Die Statue eignet sich besonders gut als Wegweiser und Hingucker für die Landesausstellung im Innenhof des Schlosses, da auch der Dargestellte ein Ernestiner ist. Außerdem war er es, der das Herzogliche Museum einst errichten und am 17. April 1879 eröffnen ließ.“

 

Nach dem Tod seines Vaters hatte Ernst die Thronfolge angetreten, während sein Bruder Albert die englische Königin Victoria geheiratet hatte. Sie alle werden als Protagonisten in der Landesausstellung zu sehen sein. Bekannt ist Herzog Ernst II. nicht nur als Förderer von Kunst und Kultur, sondern auch als Unterstützer der liberalen Nationalbewegung.

 

Bereits im Vorfeld hat Bernd Schäfer, Direktor der Abteilung Wissenschaft und Sammlungen, überprüfen lassen, wie die Bronze-Statue für ihren neuen Standort im Freien vorbereitet werden kann. Hierfür wurde ein Spezialwachs aufgetragen, welches das Material gegen die Witterung schützt. „Das einzige, was mir ein bisschen Sorge bereitet, sind die Turmfalken“, sagt Schäfer. „Ich hoffe, dass sie den metallenen Herzog nicht allzu häufig einen Besuch abstatten“.

 

(Beitragsbild: Der bronzene Ernst II. ist vorbereitet für seinen Umzug auf den Innenhof von Schloss Friedenstein. © Stiftung Schloss Friedenstein Gotha)

 

Fliesenstudio Arnold