Gothaer Kindergarten-Projekt – eine unendliche Geschichte

0
227

Gotha-West, Werner-Syltenstraße 1 – das ist die Adresse des ersten Kindergarten-Neubaus der Stadt. Inzwischen ist es Gothas BER…

2018 hatte der Stadtrat grünes Licht gegeben, ab 1. August 2021 sollten für Kinder unter 3 Jahren 40 und für Kinder über 3 Jahren 80 Betreuungsplätze zur Verfügung stehen.
Um auch der Nachfrage nach heilpädagogischen Betreuungsplätzen besser gerecht zu werden, sollten 12 der 120 Plätze für Kinder mit besonderen Bedarfen vorgehalten werden.

Möglich wurde der Neubau, weil von den rund 5 Mio. Euro Kosten für Bau und Ausstattung gut 1,8 Mio. Euro aus dem Bundesinvestitionsprogramm „Kinderbetreuungsfinanzierung“ kamen.

Der Grundstein wurde am 13. September 2019 – einem Freitag – gelegt. Doch noch während der Bauarbeiten seien dem städtischen Bauamt Mängel aufgefallen. Wäre deshalb schon zuvor das Verhältnis zum Planungsbüro angespannt gewesen, hätte sich dies weiter verschlechtert, als es zu einem ersten, kleineren Wasserschaden 2020 kam, wie sich Bürgermeister Ulf Zillmann erinnerte.

Am 13. Februar 2021 – wieder einem Freitag – wäre der Bau abnahmereif gewesen, so der 1. Beigeordnete und Bau-Bürgermeister Ulf Zillmann.

Doch dann platzte ein Wasserschlauch im Gebäude und übers Wochenende und an drei Tagen wurde der Bau geflutet.

Monate brauchte es, den Bau trocken zu legen. Anschließend stellten sich weitere Schäden ein: Die Fußböden zeigten Risse.

Auf der Suche nach deren Ursache wurde weiterer Pfusch entdeckt: Der Estrich war nicht schwimmend auf der Fußbodenheizung verlegt worden.

Die Stadt klagte auf Schadensersatz am Landgericht in Erfurt. Gutachter wurden herangezogen. Alles in allem summiere sich der Schaden auf mehr als 1 Mio. Euro, so der Bau-Bürgermeister beim Vor-Ort-Termin von „Oscar am Freitag“-TV im September vorigen Jahres.

Was sich seither tat, wie es weiterging – wir waren heute wieder vor Ort. Was wir sahen und hörten, erfahren Sie im aktuellen Filmbeitrag:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT