Landkreis lobt Umweltpreis 2020 aus

0
400
Foto: Rainer Aschenbrenner

Gotha. Das Thüringer Landesamt für Statistik weist rund 27.200 ha der Fläche des Landkreises Gotha als Wald aus (Stand 31.12.2018).

Der Wald ist Lebensraum, Wasserspeicher, Ort für Freizeit und Erholung sowie Rohstofflieferant. Er entzieht der Atmosphäre Kohlendioxid und bindet es im Holz.

Der Klimawandel stellt die Forstwirte und Waldbesitzer vor neue Herausforderungen. Intensivere und länger anhaltende Trockenheit, das erhöhte Risiko von Waldbränden, der mit der Trockenheit einhergehende zunehmende Mangel an Grundwasser für die Pflanzen, häufigere und stärkere Stürme sowie die Zunahme von Befall mit Schädlingen sind Boten dieses Wandels. Damit der Wald auch in Zukunft noch seine vielfältigen Ökosystemleistungen erbringen kann, sind entsprechende Anpassungen bei der Bewirtschaftung notwendig.

Daher lobt der Landkreis Gotha den Umweltpreis 2020 unter der Themenstellung „Naturnaher Waldumbau im Zeichen des Klimawandels“ aus. Gesucht sind Bewirtschafter/Besitzer von Waldflächen aller Eigentumsformen aus dem Landkreis Gotha, die sich bei der Bewirtschaftung ihrer im Landkreis Gotha gelegenen Waldflächen diesen Herausforderungen stellen. Die Auszeichnung ist mit 1.500 Euro dotiert.

Vorschläge oder Bewerbungen können bis zum 17. Juli 2020 im Landratsamt Gotha, Umweltamt, 18.-März-Straße 50, 99867 Gotha, schriftlich eingereicht werden.

Über die Vergabe des Umweltpreises entscheidet eine Jury in nichtöffentlicher Sitzung. Die Übergabe der Auszeichnung ist zum Jahresende 2020 geplant. Der genaue Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

MSB Kommunikation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT