Gothaer Volkshochschule wächst um 200 Quadratmeter

0
368

Die Myconiusschule in Gothas Stadtzentrum:

Erbaut wurde sie 1862 bis 1865 am Ende der Jüdenstraße und an Stelle des einstigen Sundhäuser Walls. Sie war zunächst Bürgerschule für Knaben und Mädchen, ausgelegt für 1.000 Kinder.
Schon ab 1910 tauchte in städtischen Unterlagen der Name Myconiusschule auf. Vermutlich deshalb, weil das ehemalige Wohnhaus des Reformators angrenzte.

So hieß dann auch die städtische Regelschule ab 1992 offiziell, bis sie 2016 von der Stadt an den Landkreis Gotha übergeben wurde. Seither ist sie Außenstelle der Kreisvolkshochschule und des Gymnasiums Ernestinum, das derzeit aufwändig saniert wird.

Neu sind nun zwei Therapieräume mit je 100 Quadratmetern. Sie wurden auf der Grundfläche der ehemaligen Sporthalle eingerichtet. 350.000 Euro investierte der Landkreis. Eingebaut wurden ein neuer Sportboden inklusive Fußbodenheizung, ein Belüftungssystem mit Klimatisierung sowie Schallschutz und Beleuchtung.

Deshalb war zum ersten Pressetermin des Landkreises in den Neubau geladen. All jene, die am Montagmorgen kamen, hatten schicke blaue Füßlinge zum Schutze des jungfräulichen Sportbodens über die Straßenschuhe zu ziehen.

Das taten auch Landrat Onno Eckert, sein erster Beigeordneter Thomas Fröhlich und Anika Kühn, die kommissarische Leiterin des Amtes für Gebäude- und Straßenmanagements des Landkreises. Ihnen war die Zufriedenheit anzusehen, dass das Gothaer Projekt fristgerecht und zum geplanten Preis übergeben werden konnte.

Das hervorzuheben, ist im Lande von Stuttgart 21, Elbphilharmonie und BER berechtigt und sei an dieser Stelle gestattet.

Mit den Therapieräumen ist der nächste Schritt für den geplanten Umzug der Kreisvolkshochschule von der Schützenallee in die Myconiusschule getan. Nach aktueller Einschätzung wird das Vorhaben aber frühestens 2021 vollendet sein. Dann hat die Volkshochschule seit 1990 ihren fünften Umzug hinter sich.

Erste Nutzer der Therapieräume waren am Montag morgen Seniorensportlerinnen. Sie gehören einer von 81 Selbstgruppen aus dem Landkreis Gotha mit rund 2.000 Mitgliedern an, die auch Räumlichkeiten der Volkshochschule nutzen.

Im bisherigen Sitz der VHS, in der ehemalige Lutherschule in der Schützenallee 31 in Gotha, ist bereits jetzt das Gesundheitsamt mit untergebracht.

Nach Auszug der Volkshochschule übernimmt dann das Amt für Schulen, Bildung, Sport und Kultur deren Büros.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT