Gothaer BiG Rockets siegen deutlich über Neustadt

0
216

Die BiG Rockets Gotha konnten am vergangenen Samstag ihren zweiten Sieg im dritten Saisonspiel der 2. Regionalliga Nord einfahren. In der Sporthalle der Koorperativen Gesamtschule Herzog Ernst in Gotha schlugen sie den DJK Neustadt a. d. Waldnaab mit 94:65.

Damit konnte die junge Mannschaft von Trainer Valentino Lott die Kritik aus dem Spiel zuvor gut umsetzen. Jene Partie gewannen die Rockets mit 89:75 gegen die Fibalon Baskets Neumarkt. Lott wollte aber einen deutlicheren Erfolg sehen, wie er schon damals sagte: „Wenn wir schon mal 20 Punkte Vorsprung haben, müssen wir weiter machen und auf 30 davonziehen.“ Wenn dies im letzten Viertel geschehe, habe der Gegner keine Chance mehr. Ansonsten sei auch in den letzten Minuten ein Restrisko stets vorhanden. „Jetzt gegen Neustadt haben wir es geschafft, den Vorsprung auszubauen“, freut sich der Trainer.

Diese Kontinuität ins Spiel zu bringen, sei laut Lott einer der Schwerpunkte für die jungen Spieler. Besonders erfreulich war, „dass wir sehr viel Energie von der Bank bekommen haben. Wenn die Last auf viele Schultern verteilt ist, kommt es logischerweise nicht nur auf einen Spieler an, der liefern muss“.

In diesem Zusammenhang lobt er Cornelius Opel, der sein erstes Spiel in der 2. Regionalliga Nord absolvierte, sowie Jonas Enders, der seine großen Gegner sehr gut verteidigt habe. „Auch Moritz Lang und Simon Keßler haben auf den großen Positionen einen guten Eindruck hinterlassen und in der zweiten Halbzeit kam Ulrich Schmidt ins Spiel und machte einfach zwei Dreier rein“, erinnert sich Lott. So könne es laufen. „Dadurch musste beispielsweise Lucas Wobst gar nicht so lange spielen. Das ist genau die Mischung, die wir brauchen“, kommentiert er.

Den Knackpunkt des Spiels macht der Coach im dritten Viertel aus: „Da sind sie dann als Team etwas zerfallen und wir konnten den Vorsprung ausbauen. Auch wenn du den Gegner bei rund 60 Punkten halten kannst, passt schon vieles in der Defensive.“

Nun gelte es, Kleinigkeiten zu verbessern, die Kontinuität aufrecht zu erhalten und noch ein bisschen mehr Ballkontrolle, vor allem unter dem Korb, zu haben. Das Tempo, das gerade die jungen, athletischen Spieler dirigieren können, sei so weit schon in Ordnung, allerdings noch nicht auf seinem Maximum.

Lott ist zufrieden mit diesem Auftritt seiner Jungs. Vielleicht, so meint er schmunzelnd nach dem Spiel, habe es ja an den Fans und den Trommlern gelegen.

Nun wird es für die Rockets darauf ankommen, diese Leistung am kommenden Samstag in Bayreuth zu bestätigen. In der Woche darauf, am 27. Oktober, treten die Raketen wieder in der Heimat an: Das Spiel gegen die TG Tropics Würzburg beginnt um 19 Uhr in der Ernestiner Sporthalle.

Rockets: Wobst (21), Keßler (16), Schiller (15), Danilovic (11), Kassiumis (10), Opel (8), Schmidt (6), Lang (3), Wolter (3), Müller (1), Enders, Reinhardt

Max Meß
Öffentlichkeitsarbeit

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT