Rockets feiern enorm wichtigen Sieg

0
633
Jerome Randle (am Ball) legte mit 14 Punkten und zehn Assists ein Double-Double auf und sammelte zudem vier Rebounds. Foto: Karim El Boujdaini

Die Raketen haben sich am Dienstagabend mit 100:82 gegen die WALTER Tigers Tübingen durchgesetzt und stehen dadurch auf dem 16. Tabellenplatz, der am Ende der Saison den Klassenerhalt bedeuten würde. Mit der lautstarken Unterstützung von über 2.500 Zuschauern im Rücken, sowie dem Thüringer Ministerpräsidenten Bodo Ramelow als prominenten Basketball-Fan, bewiesen die Schützlinge von Cheftrainer Ivan Pavic erneut ihren absoluten Willen, sich den Verbleib in der höchsten deutschen Liga zu erkämpfen. Als Trikot-Sponsor agierten diesmal die Stadtwerke Erfurt.

Die Hausherren starteten druckvoll und zeigten von Anfang an, dass sie das Spiel gewinnen wollten. Johannes Richter setzte mit zwei erfolgreichen Dreiern ein erstes Ausrufezeichen. Nach fünf Minuten führten die Raketen bereits mit 16:8 und zeigten schön herausgespielte Kombinationen. Nachdem Daniel Schmidt ohne viel Gegenwehr das 20:10 erzielen konnte, nahm Tübingens Head Coach Mathias Fischer die erste Auszeit. Diese zeigte wiederum sogleich Wirkung, die Gäste kamen auf vier Punkte heran (21:17).

Im zweiten Viertel setzten die Tigers ihre Aufholjagd fort, konnten sogar erstmals in Führung gehen. Doch Andreas Obst konterte mit einem erfolgreichen Dreier (30:31). Mit der Zeit bekam das Team von Head Coach Ivan Pavic das Spiel wieder besser in den Griff und schaffte es erneut, sich abzusetzen. Niklas Wimberg setzte mit einem Dreipunktewurf aus gut acht Metern den offensiven Schlusspunkt (50:37) vor der großen Pause.

Nach der Halbzeit-Unterbrechung Pause kamen die Tübinger motiviert aus der Kabine und kamen mit zwei Dreiern wieder heran (54:53). Die Rockets hatten mit einigen Fehlwürfen zu kämpfen, die Gäste dagegen erwiesen sich als hartnäckiger Gegner, der sich nicht abschütteln lassen wollte. Mit 18:19 ging das Viertel knapp an die couragierten Schwaben.
Im letzten Spielabschnitt konnte sich das Team von Head Coach Ivan Pavic dann Stück für Stück weiter absetzen. Vor allem Sava Lesic und Jerome Randle gingen immer wieder voran und bauten die Führung aus. Auch Youngster Ferdinand Zylka fügte sich nach seiner Einwechslung mit fünf Punkten sehr erfolgreich ein. Alle 12 Spieler trugen mit erfolgreichen Offensiv-Aktionen zum Erfolg der Rockets bei, gleich sieben Akteure scorten neun oder mehr Punkte. Am Ende ging das letzte Viertel mit 32:23 klar an die Hausherren, die sich für ihre kämpferische Leistung belohnten.

„Wir hatten uns für heute viel vorgenommen. Ich bin sehr erleichtert, dass der Dreier bei uns wieder gefallen ist und wir uns für die harte Arbeit belohnt haben“, zeigte sich Johannes Richter nach Spielende zufrieden.

Head Coach Ivan Pavic zollte seinem Team großen Respekt: „Ich bin außerordentlich stolz auf die Mannschaft, dass sie ein so extrem wichtiges Spiel gewonnen hat. Wir haben den Willen gezeigt, mit einem einmaligen Projekt in der Liga zu bleiben. So viele junge deutsche Spieler auf dem Spielfeld zu sehen ist einzigartig, keine andere Mannschaft macht so etwas. Ich bin sehr stolz auf die Jungs.“

Bereits am Freitag steht das nächste Spiel an, die Thüringer sind auswärts beim amtierenden Deutschen Meister Brose Bamberg gefordert. Direkt zwei Tage später (Sonntag, den 29. April) laufen die Rockets um 15 Uhr zum letzten Mal in dieser Saison in der Messe Erfurt auf.

The Londoner - Gotha

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT