Außer Rand und Band

0
449

Georgenthal. Kinder können während einer Autofahrt ziemlich anstrengend sein. Wenn sich im Auto dann noch mehr als zwei Kinder befinden, kann es schon mal zu tumultartige Szenen kommen.

Einem 53-jährigen Zeugen fiel am Donnerstagabend in Nauendorf ein an der Bushaltestelle stehender Kleintransporter auf, in dem sich zwischen fünf und sieben Kinder befinden sollen. Dem Mann kam das ziemlich verdächtig vor und er verständigte die Polizei.

Bei Kindern reagiert die Polizei sehr schnell und so fuhren gleich zwei Polizeifahrzeuge los, um die Sache zu überprüfen. In der Ortslage Georgenthal wurde der betreffende Kleintransporter entdeckt, der Fahrer selbst machte auf sich und das Fahrzeug aufmerksam.

Völlig entnervt erklärt der Mann, dass er den Auftrag habe, die Kinder zu fahren. Seinen Angaben zufolge haben die Kinder im Auto „wilde Sau“ gespielt und so rief er seine Chefin an. Diese kam auch und sprach mit den Kindern ein „Machtwort“. Dann kehrte endlich Ruhe im Fahrzeug ein und der Mann konnte weiterfahren.

Auch wenn vielleicht der Eindruck entstehen könnte, die Polizei sei hier fälschlicherweise verständigt worden: lieber einmal zuviel als gar nicht.

Die Polizeiinspektion Gotha wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern der Stadt und des Landkreises Gotha ruhige und besinnliche Weihnachtsfeiertage. Die Polizeibeamten der PI Gotha stehen auch während der Weihnachtsfeiertage den Bürgern mit Rat und Tat zur Verfügung.

The Londoner - Gotha