Eine feste Größe im Landkreis

0
878

Ein Höhepunkt im Veranstaltungskalender der Generation 60 plus rückt in greifbare Nähe: Mittwoch kommender Woche (4. Juli) laden der Landkreis Gotha, die Regionalstiftung der Kreissparkasse Gotha und die Gemeinde Crawinkel zum traditionellen Kreisseniorentag auf dem Gelände der dortigen Agrar GmbH ein.

Crawinkel bettet das große und mittlerweile 15. Treffen ein in eine Reihe von Reitsport-Veranstaltungen, in denen unter anderem die Landesmeisterschaft für Vielseitigkeit für Junioren und junge Reiter, das Gelände-Pferdechampionat des deutschen Sportpferdes sowie der Wettbewerb um die „Goldene Schärpe“ ausgetragen werden. Das Organisationsteam rund um den Kreis-Seniorenbeirat rechnet an diesem Mittwoch mit mehr als 1.000 rüstigen Teilnehmern, denen am Eingang des Jonastals ein abwechslungsreiches Programm geboten wird.

„Drei wichtigen Protagonisten sind wir zu Dank verpflichtet“, so Landrat Konrad Gießmann. „Einerseits freuen wir uns sehr über die freundliche Einladung der Gemeinde Crawinkel und der dortigen Agrar GmbH, den Seniorentag im Rahmen der Reitsport-Wettkämpfe begehen zu können, andererseits wäre es uns ohne die finanzielle Unterstützung der Regionalstiftung der Kreissparkasse Gotha wohl nicht möglich gewesen, dieses liebgewonnene Treffen wieder in gewohnter Qualität durchzuführen.“ Die Regionalstiftung stellt in diesem Jahr erneut 7.000 Euro zur Durchführung des Seniorentages bereit. Jörg Krieglstein, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Gotha sowie Vorsitzender des Stiftungsvorstands, revanchiert sich auf diese Weise gern bei der älteren Generation: „Mit der Unterstützung dieser Veranstaltung wollen wir speziell allen Seniorinnen und Senioren im Landkreis Gotha unseren Dank aussprechen, denn sie haben ihrer Sparkasse bislang stets die Treue gehalten. Deshalb stellen wir die Fördermittel sehr gern bereit.“

Für die Gemeinde Crawinkel ist der Kreisseniorentag zudem eine große Chance, sich kreisweit vorzustellen und der älteren Generation zu zeigen, was sich in den letzten Jahren verändert hat. „Ich freue mich sehr, dass wir Crawinkel unseren Gästen als einen lebendigen und liebenswerten Ort der Vielfalt präsentieren können, und lade alle herzlich ein, die vielfältigen Angebote im Ort und rund um den Ort wahrzunehmen, um unsere Gemeinde näher kennen zu lernen“, sagt Bürgermeister Onno Eckert.

Damit können die rüstigen Besucherinnen und Besucher bereits im Festzelt beginnen. Nach der Eröffnung um 10 Uhr beginnt im Festzelt ein abwechslungsreiches Programm, das unter anderem die Jüngsten aus der Kita, die Jagdhornbläser und die Kienberger Regelschüler sowie Radiomoderator Loman als Botschafter des Landkreises Gotha und die Line-Dancers aus Tambach-Dietharz bestreiten. Zwischen den einzelnen Programmpunkten vermittelt der Entertainer Jens Krumrich mit unterhaltsamen musikalischen und komödiantischen Einlagen.

Viel zu entdecken gibt es allerdings auch abseits des Festzelts: Bei Exkursionen können die Teilnehmer das Museum Alte Mühle, die Regelschule Am Kienberg und die St.-Marienkirche, in der auch zwei Orgelkonzerte stattfinden, besichtigen. Für Naturfreunde werden Kremserfahrten in die Thüringengeti sowie eine Wanderung, die Besonderheiten der heimischen Vogelwelt vorstellt, angeboten. Für Historienfans besteht die Chance, in den alten Bierkeller der Gemeindeschenke hinabzusteigen.

Auch an das leibliche Wohl ihrer Gäste haben die Veranstalter gedacht: Im Festzelt ist bereits ab 11 Uhr die Mittagessenversorgung gesichert, und das beliebte sowie kostenlose Kaffeetrinken am Nachmittag ist ebenfalls fest eingeplant. Mit Unterstützung der Azubi und Mitarbeiter der Bildungseinrichtung FöBi, der Jugendsozialarbeiter des Kreisjugendrings, der Mitarbeiter der Gemeinde Crawinkel sowie der örtlichen Vereine und des Seniorenbeirats wird diese logistische Herausforderung gemeinsam gemeistert. Bis gegen 17 Uhr feiern die Seniorinnen und Senioren ausgelassen; dann heißt es Abschied nehmen von der „Thüringengeti“ und dem geschichtsträchtigen Dorf. Die bereit stehenden Busse bringen die Teilnehmer sicher wieder in ihre Heimatorte zurück.

Der Seniorentag geht auf eine Initiative von Eva Rotsch, der damaligen Seniorenbeirats-Vorsitzenden, und Konrad Gießmann zurück, als dieser noch Sozialdezernent des Landkreises war. Der Seniorentag hatte 1998 Premiere in Waltershausen. Seither ist das Treffen eine feste Größe im Landkreis geworden.

Foto. Gemeinsam für ein tolles Treffen: Inge Daniel (r.), Mitarbeiterin im Büro des Landrats und Koordinatorin des Seniorentags, Landrat Konrad Gießmann, Seniorenbeiratsvorsitzender Dieter Kister, Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Jörg Krieglstein und Heinz Bley, Geschäftsführer der Agrar GmbH Crawinkel (v.l.), setzen sich für eine gelunge 15. Auflage des Seniorentags ein.

Fliesenstudio Arnold